Dmexco Umfrage „Arbeitet endlich an einem vernünftigen WLAN!“

Donnerstag, 08. September 2016
Das Motto der Dmexco 2016
Das Motto der Dmexco 2016
Foto: Dmexco

"Digital is everything ... not every thing is digital" - das Motto der diesjährigen Dmexco hat schon im Vorfeld der Digitalmesse die Gemüter bewegt. HORIZONT hat Branchenexperten nach ihrer Meinung gefragt. Diese äußern Lob und Tadel.

Wolf Ingomar Faecks, Sapient Nitro/GWA

GWA-Chef Wolf Ingomar Faecks setzt jetzt auf externe Aufklärung
GWA-Chef Wolf Ingomar Faecks setzt jetzt auf externe Aufklärung (Bild: Sapient Nitro)
Das Motto der Dmexco 2016 ist sehr gelungen. Online und Offline sollten nicht als gegensätzliche Thesen verstanden werden. Vielmehr sollten Dienstleister eine sinnvolle Verzahnung von Digital und Analog schaffen und Brüche aufheben. Es geht um Effizienz, Nutzenstiftung und darum, mit den geeigneten Tools eine wünschenswerte Experience zu schaffen. Deutlich zu erkennen ist die zunehmende Internationalisierung der Messe und die Verschiebung – von einer Spezialisierung hin zu Speakern und Teilnehmern, die eher die breite Masse repräsentieren. Eine weitere Veränderung ist die Verlängerung des Formats auf das gesamte Jahr mit internationalen Partnerschaften, Publikationen und Content-Generierung. Insgesamt hat sich die Verschiebung hin zu einer die breite Masse ansprechenden Veranstaltung negativ auf die Qualität ausgewirkt. Zudem ist die Dmexco überfüllt. Das neue Eintrittspreiskonzept in diesem Jahr soll den Zugang kanalisieren und wird sich somit hoffentlich positiv auswirken – sowohl auf die Quantität als auch die Qualität der Teilnehmer.

Markus Frank, AOL

Markus Frank
Markus Frank (Bild: AOL)
Die Dmexco ist mittlerweile in den Reihen der fünf größten Events in diesem Bereich weltweit angekommen und ist neben New York, Las Vegas, Barcelona und Cannes Pflicht für alle internationalen Aussteller. Für mich impliziert das Motto der Dmexco 2016, dass Unternehmen eine Strategie für ihre Digitalisierung benötigen, um die tatsächlichen Trends und neuen Entwicklungen des Werbemarktes schnell aufzuspüren und passend zur Gesamtstrategie umzusetzen. Die Ambivalenz des Mottos gefällt mir und ich bin gespannt, wie sich das dann vor Ort auf der diesjährigen Dmexco in Ausstellern, Talks und Gesprächsthemen widerspiegelt. Als Beiratsmitglied habe ich das Glück, an der Gestaltung der Messe aktiv mitzuwirken.

Alexander Gösswein, Criteo

Alexander Gösswein ist Managing Director Central Europe von Criteo
Alexander Gösswein ist Managing Director Central Europe von Criteo (Bild: Criteo)
Das Motto der Dmexco 2016 geht in die richtige Richtung. Schön wäre auch „Not everything is YET digital“, weil wir täglich sehen, dass die Offline-Welt und Offline- Marketing zwar noch nicht digital sind, aber immer digitaler werden. Dieser Wandel ist eine riesige Herausforderung und bietet enormes Potenzial, aber die ersten Schritte sind getan. Nebenbei: Ich persönlich hoffe, dass zukünftig nicht alles digital sein wird – schließlich ist auch die analoge Welt ohne digitalen Einfluss wichtig. Ich wünsche mir von der Dmexco noch mehr Kunden- und anwendungsbezogene Themen auf der Hauptbühne. Die kommen bisher leider zu kurz. Was die technische Seite angeht, habe ich nur eine Botschaft: Wir schreiben das Jahr 2016 und repräsentieren die digitale Branche, arbeitet endlich an vernünftigem WLAN für alle Messebesucher! Auch bei den abendlichen Feierlichkeiten besteht noch Potenzial zur Optimierung.

Andreas Kösling, El Cartel Media

Andreas Kösling
Andreas Kösling (Bild: El Cartel Media)
Digital ist alles, aber nicht alles ist digital. Klingt simpel, aber trifft den Kern. Auch im TV-Geschäft haben wir es nur noch mit digitalen Produkten zu tun, aber sie werden von Menschen für Menschen gemacht. Also ein gelungenes Motto. Online und Digital sind keine separaten Branchen mehr, die irgendeiner Old Economy gegenüberstehen. Es geht jetzt in allen Unternehmen darum, mit digitalen Technologien profitable Geschäftsmodelle zu finden, und das natürlich schneller als die anderen. Deshalb ist die Dmexco mittlerweile ein Pflichttermin für alle, die digital Geld verdienen wollen. In diesem Jahr sind RTL 2 und El Cartel Media zum ersten Mal prominent auf der Dmexco vertreten – mit einem eigenen Messestand und einem Auftritt in der Motion Hall.

Bastian Lütz, Maxus

Bastian Lütz
Bastian Lütz (Bild: Maxus)
Das diesjährige Motto deutet klar auf den hohen Stellenwert der Digitalisierung und das daraus erwachsene Selbstbewusstsein der Branche hin. Auf nicht weniger als „alles“ erstreckt sich mittlerweile der Einfluss; die Digitalisierung hat jeden Winkel von Unternehmen, Haushalten, Kommunikation und letztlich Menschen erfasst. Ich finde, die Macher der Dmexco machen das schon sehr gut, indem sie ein sehr breites Themenspektrum anbieten und auf verschiedene Arten zugänglich machen. Mein persönlicher Wunsch: Schafft etwas Puffer zwischen den Vorträgen. Das würde meinem Terminkalender doch sehr guttun. Die Frage nach persönlichen Highlights auf der Dmexco ist schwer zu beantworten. Der stetige Wandel selbst ist schon bemerkenswert. Daher lohnt sich immer der Besuch im Startup-Village, vor allem weil man schnell mit Menschen in sehr interessante Gespräche kommt.

Martin Michel, Sky Media

Martin Michel
Martin Michel (Bild: Sky Deutschland)
Ich finde das diesjährige Dmexco-Motto gelungen, denn trotz der fortschreitenden Digitalisierung, die mittlerweile einen zentralen Platz in der heutigen Gesellschaft eingenommen hat, gibt es die analoge Welt, die weiterhin ihre Bedeutung hat. Dazu gehört auch, dass Menschen sich bewusst dazu entschließen, offline zu sein und sich eine digitale Auszeit zu nehmen. Als absolutes Highlight der Dmexco sehe ich das sich stets wiederholende Chaos bei der An- und Abreise. Keine Taxen, Schlangen an den Countern, Massen an Besuchern am einzigen Fahrscheinautomaten der Bahn. Die Antwort ist gewissermaßen eine Mischung aus Ironie und Zynismus in der Hoffnung, dass es beim nächsten Mal dann doch besser werden könnte.

Marc Opelt, Otto

Marc Opelt, Bereichsvorstand Vertrieb Otto
Marc Opelt, Bereichsvorstand Vertrieb Otto (Bild: Otto)
Wir bei Otto können uns gut mit dem Thema der diesjährigen Dmexco identifizieren: Als Onlinehändler haben wir den Anspruch, die digitale Zukunft des Handels mitzugestalten. Der Einsatz von Technologie dient dabei aber keinem Selbstzweck, sondern hat immer den klaren Anspruch, dem Kunden einen Mehrwert zu bieten. Die große Herausforderung für die Dmexco wird sein, die digitale Welt noch erlebbarer zu machen. Der Anspruch, Innovationen unmittelbar probieren und austesten zu können, wird größer. Ich habe die Hoffnung, dass die neue „Experience Hall“ auf der Dmexco genau das leisten wird. Darüber hinaus würde ich mir mehr kontroverse Themen in der Diskussion wünschen. Dennoch erinnere ich mich an viele gute und gerne auch mal hitzige Diskussionen mit Kollegen aus der Branche. Dieser Austausch ist für mich jedes Jahr wieder ein Höhepunkt und macht den Reiz aus.

Thomas Port SevenOne Media

 
Thomas Port, Seven-One Media
Thomas Port, Seven-One Media (Bild: Seven-One Media)
Das diesjährige Motto der Dmexco regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Denn bei aller Digitalisierung ist der Faktor „menschliche Intelligenz" immer noch entscheidend und steht im Mittelpunkt. Schließlich wollen unsere Kunden und auch wir mit unseren Produkten echte Menschen erreichen. Dies ist auch vor dem Hintergrund der zunehmenden Automatisierung – Stichwort Programmatic Advertising – wichtig. Denn wenn am Ende Maschinen die Menschen kontrollieren, haben wir einen DENK-Fehler gemacht. Klar ist: Die Dmexco hat sich zu dem Dreh- und Angelpunkt für die Digitalwirtschaft entwickelt. Deshalb statt Kritik nur Lob für die Messe-Kollegen von unserer Seite. Viel besser kann man es nicht mehr machen, außer vielleicht die Kölner Verkehrsplanung an den drei Tagen ..! 

Florian Ruckert, RMS

Florian Ruckert, Vorsitzender der Geschäftsführung RMS
Florian Ruckert, Vorsitzender der Geschäftsführung RMS (Bild: Bastian Görgens für RMS)
Für uns als Audiovermarkter ist der Leitsatz der Dmexco 2016 nachvollziehbar und treffend. Sowohl Kunden als auch Agenturen betrachten das Thema Digital als integrativen Bestandteil ihrer Kommunikation. Es stellt sich nicht mehr die Frage nach dem „Ob“, nur noch die Herausforderung nach dem „Wie“. Wünschenswert wäre ein vielfältigeres Angebot, bei dem kommunikative Fragestellungen für Werbekunden und ihre Agenturen nicht nur monothematisch beantwortet werden. Persönlich würde ich mir wünschen, dass die Macher gemeinsam mit der Stadt das Logistik-Chaos endlich besser in den Griff bekommen. Die zeitgemäße Anbindung an ein leistungsfähiges WLAN in den Ausstellungshallen ist ebenfalls überfällig.

André Schütte, CEO Interwall/Team Neusta

André Schütte
André Schütte (Bild: Interwall)
In meinem Kalender ist die Dmexco ein absolut fixer Termin – Urlaub käme in dieser Zeit nicht infrage. Für den Bereich Commerce ist die Dmexco wichtiger geworden als manche Nischenveranstaltung, die sich allein auf Commerce konzentriert. Ich wünsche mir allerdings Räume, die den Besuchern die Möglichkeit bieten, in Ruhe zu sitzen, zu reden und zu arbeiten. Das Motto der diesjährigen Dmexco ist wenig greifbar. Um auszudrücken, dass die digitale Welt mit der analogen verzahnt ist und die Dinge immer mehr zusammenwachsen, könnte ich mir ein klareres Thema vorstellen.

Frank Vogel, G+J EMS Sales Solutions + Services

G+J-Manager Frank Vogel
G+J-Manager Frank Vogel (Bild: G+J)
Das diesjährige Motto der Dmexco gefällt mir – fast schon philosophisch und passend für den öffentlichen Diskurs. Der Megatrend der Digitalisierung hat die Medienwirklichkeit so stark verändert, dass nun als Gegentrend die Frage lauter wird, wann wir wie und wo mal nicht digital sein wollen. Und die Frage der richtigen Balance zwischen digitalen und offline Welten stellt sich mehr denn je auch für Kommunikation und Marketing. Ich verspreche mir hier von der Dmexco spannende Impulse.

Marco Zingler, Denkwerk

BVDW-Vizepräsident Marco Zingler stellte bei der Bewegtbild-Konferenz eine Umfrage zur Bewegtbildnutzung in Deutschland vor
BVDW-Vizepräsident Marco Zingler stellte bei der Bewegtbild-Konferenz eine Umfrage zur Bewegtbildnutzung in Deutschland vor (Bild: Denkwerk)
Die Digitalisierung ist in unserem Alltag omnipräsent, ob beruflich oder privat. Jedoch spielt in diesen Zeiten und mit Blick auf den ständigen Overload an Information und Angeboten vor allem auch der „persönliche Handschlag“ mit relevanten Geschäftspartnern eine wichtige Rolle, der über den zukünftigen Erfolg des Business mitentscheidet. Diese beiden Seiten der Medaille greift das diesjährige Motto der Dmexco gelungen auf. Wichtig ist in Zukunft „omni-channel“ weiterzudenken. Besonders der Bereich Internet of Things ist eines der wichtigsten Themen der nächsten Jahre. IoT wird die ganze Digitalbranche radikal verändern und damit auch neue Marktplayer für die Dmexco anziehen.

Meist gelesen
stats