Discounter Aldi Süd verkauft seine Produkte künftig auch in China

Donnerstag, 02. März 2017
Aldi Süd geht ins Reich der Mitte
Aldi Süd geht ins Reich der Mitte
© Aldi Süd
Themenseiten zu diesem Artikel:

Aldi China E-Commerce Alibaba Discounter Christoph Schwaiger


Der Discounter Aldi Süd will über den E-Commerce-Riesen Alibaba künftig seine Produkte auch in China verkaufen. Ab dem Frühjahr würden ausgewählte Angebote der Eigenmarken auf dem von Alibaba betriebenen Online-Marktplatz Tmall vertrieben, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an.

Laut Aldi-Landesgeschäftsführer China Christoph Schwaiger sollen unter anderem Weine sowie Snack- und Frühstücksprodukte in der Volksrepublik angeboten werden. Sie würden über bewährte australische Aldi-Lieferanten bezogen.

Aldi Süd ist nicht der erste deutsche Einzelhändler, der seine Waren über Online-Marktplätze in China verkauft. Auch dm und Rossmann sind dort längst aktiv, ebenso wie Markenartikel-Hersteller wie Henkel oder Beiersdorf. Alibaba erreicht mit seinen E-Commerce-Plattformen nach eigenen Angaben rund 443 Millionen aktive Nutzer. dpa

Meist gelesen
stats