Google-Deal Mondelez reserviert zehn Prozent Mediaspendings für Youtube und Co

Donnerstag, 02. Oktober 2014
Mondelez will mehr Geld auf Youtube ausgeben - wie hier für die Sour Patch Kids
Mondelez will mehr Geld auf Youtube ausgeben - wie hier für die Sour Patch Kids
Foto: Screenshot Youtube

Gewichtige Nachricht aus Deerfield, USA: Mondelez International, einer der weltweit größten Snackkonzerne, zu dem bekannte Marken wie Oreo, Cadbury und auch Milka gehören, will künftig 10 Prozent seines Mediabudgets auf Google-Plattformen ausgeben. Und das ist nicht nur eine Ansage: Der Konzern hat eine entsprechende Vereinbarung mit dem Suchmaschinenriesen geschlossen.

Damit geht Mondelez noch einen Schritt weiter als beispielsweise die FMCG-Riesen Nestlé und Reckitt Benckiser, die ebenfalls eine globale strategische Partnerschaft mit Google pflegen. Allerdings dreht es sich hier vor allem um eine inhaltliche Zusammenarbeit und Pilotprojekte – bislang hat noch keines dieser Unternehmen ein finanzielles Commitment für Google abgegeben.

Google Raupe Nimmersatt
Bild: Google

Mehr zum Thema

Google Die pragmatische Sicht der Werbungtreibenden

Der Mondelez-Google-Deal, der auch in Europa wirksam werden soll, konzentriert sich auf Videowerbung. „Wir glauben, dass Video Ads Wachstumstreiber für unsere Marken sind – und der programmatische Einkauf eine entscheidende Rolle im Erreichen dieses Wachstums spielt“, sagt Bonin Bough, Vice President of Global Media and Consumer Engagement Mondelez International. Heute würden etwa 58 Prozent der Konsumenten bevorzugt digital Medien konsumieren. „Auch wenn wir unsere Mediaspendings bereits deutlich dem Nutzungsverhalten angepasst haben, gibt es immer noch eine Lücke – die wird der Deal mit Google schließen.“

Bough bezeichnet die Zusammenarbeit als bisher größte Mediavereinbarung in der Geschichte des Unternehmens. Kreation, Mediaeinkauf und Datenanalyse sollen dabei in Echtzeit zusammenspielen und Kostenvorteile schaffen. Er selbst spricht von einem „Bruchteil“ der bisherigen Aufwendungen für Onlinewerbung. Ein höherer Anteil an Onlinevideo würde den ROI signifikant verbessern.

Neben der finanziellen Vereinbarung arbeiten der Snackgigant und Google im Rahmen von Youtubes Brand Partner Program bereits inhaltlich an Pilotprojekten. Derzeit erarbeitet Mondelez Videocontent für seine US-Marke Sour Patch Kids – zeigt der Pilot mit den Fruchtgummis Erfolg, sollen andere Marken dem Beispiel folgen. Auch mit der Keksmarke Oreo hatte Mondelez online schon so einige Erfolgsstory geschrieben. mh

Meist gelesen
stats