#Dieselgate Wie Marken den VW-Skandal zur Eigenwerbung nutzen

Freitag, 25. September 2015
Die Wäschemarke Mey macht sich über VW lustig
Die Wäschemarke Mey macht sich über VW lustig
Foto: Mey/Facebook

Wie heißt es im Volksmund doch so schön: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Wie wahr der Spruch ist, zeigt aktuell der Skandal um die Abgasmanipulationen bei VW. Einige Unternehmen nutzen die Affäre inzwischen für Werbung in eigener Sache.
Wobei man im Falle VW natürlich feststellen muss: Selbst schuld. Ohne Manipulationen kein Spott. Interessant ist, dass die Häme zu einem Gutteil von Personen und nicht von Marken kommt. Normalerweise können es Sixt und Mytaxi kaum bis zum nächsten Bahnstreik abwarten, um ein lustiges Motiv in eigener Sache auf Facebook oder Twitter zu verbreiten. Bei Dieselgate halten sich beide Unternehmen vornehm zurück. Verständlicherweise, ist VW doch ein wichtiger Teil der Mobilitätslösungen, die beide Unternehmen anbieten. Und so müssen diesmal andere vornweg marschieren. Zum Beispiel Ryanair. Die Billigfluglinie bezeichnet sich in einem Facebook-Post als "Europe's greenest, cleanest airline" und bietet sich somit als Alternative zum Auto an. Dabei kapert das Unternehmen auch gleich den VW-Claim und ändert ihn in "Das Flugzeug" um. Die Wäschemarke Mey, deren Werbung von Jung von Matt entwickelt wird, nutzt den Skandal für einen Werbepost für ihre Push-up-BHs - immerhin werde damit ja auch ein wenig geschummelt. Beim Motiv von Peta muss man ein wenig um die Ecke denken. Die Tierschutzorganisation will mit einem aus Fleisch gebildeten VW-Logo verdeutlichen, dass Fleischkonsum ebenso ein Klimakiller sei wie Autoabgase.

Think New. Fly Ryanair for a Winter Getaway from €9.99. Das Flugzeug http://goo.gl/3M2ffv #Winterkorn #VW

Posted by Ryanair on Mittwoch, 23. September 2015

#pushupbra #dieselgate #VomWindeVWt

Posted by Mey on Donnerstag, 24. September 2015
Das Peta-Motiv zum Volkswagen-Skandal
Das Peta-Motiv zum Volkswagen-Skandal (Bild: Peta)
Die Werkstattkette Euromaster verwahrt sich derweil präventiv gegen jedwede Manipulationsvorwürfe und schreibt auf Facebook: "Jede Unehrlichkeit kommt irgendwann heraus und sorgt für dicke Luft. Deshalb lieber ehrlich bleiben." Proaktiv geht auch Ford in Deutschland mit dem Thema um: Auf seiner Facebook-Seite hat das Unternehmen einen Post aus dem März dieses Jahres derzeit am oberen Ende der Timeline fixiert. Darin werden die Abgaswerte der Ford-Flotte aufgeführt.

Jede Unehrlichkeit kommt irgendwann heraus und sorgt für dicke Luft. Deshalb lieber ehrlich bleiben. Ist zumindest unsere Meinung.

Posted by Euromaster on Montag, 21. September 2015
Dieselgate hat außerdem Greenpeace auf den Plan gerufen. Die Umweltorganisation hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder auf VW abgesehen und den CO2-Austoß der VW-Modelle kritisiert. Unvergessen ist etwa die Greenpeace Parodie auf den legendären Volkswagen-Spot "The Force" aus dem Jahr 2011. Durch Dieselgate gewinnt der Spot erneut an Relevanz. Das findet auch die NGO selbst: Auf ihrer deutschen Facebook-Seite postete Greenpeace ein Motiv mit einer Darth-Vader-Maske. Darunter erinnern die Aktivisten an ihre "Dark-Side"-Kampagne.

Zurück auf der Dunklen Seite der Macht...Mit unserer Dark Side-Kampagne forderten wir VW noch vor zwei Jahren zu einem...

Posted by Greenpeace Deutschland on Donnerstag, 24. September 2015
Aktuell marschiert Greenpeace wieder vor den Werkstoren von VW in Wolfsburg auf. Ob es auch wieder eine Kampagne mit Motiven und Spots geben wird, konnten wir bislang nicht in Erfahrung bringen. Eine entsprechende Anfrage wurde von Greenpeace Deutschland noch nicht beantwortet. Hier zur Erinnerung nochmal die Greenpeace-Parodie auf VW von vor vier Jahren: 
ire

Meist gelesen
stats