Dieselgate Volkswagen überdenkt Sportsponsoring

Mittwoch, 07. Oktober 2015
Volkswagen unterstützt den VfL Wolfsburg mit Millionensummen
Volkswagen unterstützt den VfL Wolfsburg mit Millionensummen
Foto: VW

Der Volkswagen-Konzern stellt sein Sportengagement auf den Prüfstand. Das kündigte CEO Matthias Müller in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" an.
Ganz überraschend kommt diese Aussage nicht. Durch den Manipulationsskandal rollen auf den Konzern immense Kosten zu. Bereits auf der gestrigen Betriebsversammlung stimmte Matthias Müller die Belegschaft auf harte Tage ein. "Was nicht zwingend notwendig ist, wird gestrichen oder geschoben. Und deshalb werden wir das Effizienzprogramm nachjustieren. Das wird nicht ohne Schmerzen gehen." Das gilt wohl auch für die breite Sportförderung. Im Interview mit der "FAZ" am heutigen Mittwoch sagte Müller auf die Frage, ob die Sportförderung zur Disposition stehe: "Wir drehen jeden Stein um und werden uns auch das ansehen." Bislang ist Fußball in der Kommunikation- und im Marketing des Konzerns und seiner 12 Marken gesetzt, sei es über Kapitalbeteiligungen, sei es durch logistische Unterstützung, sei es durch die Bereitstellung von Fahrzeugen. Allein in der 1. und 2. Fußball-Bundesliga unterstützt der Konzern und seine Marken 20 Vereine.

VW ist seit 2012 Partner des DFB-Pokals, die Konzern-Tochter Audi hält einen Anteil von 8,33 Prozent beim FC Bayern München (seit 2002 Sponsor), beim FC Ingolstadt sind es 19,44 Prozent. Der VfL Wolfsburg ist eine 100-prozentige Tochter der Volkswagen AG und wird jährlich mit einem hohen zweistelligen Millionenbetrag unterstützt. In der Branche ist immer wieder von 30 Millionen Euro die Rede.
Matthias Müller ist neuer Vorstandsvorsitzender von VW
Matthias Müller ist neuer Vorstandsvorsitzender von VW (Bild: VW)
Doch das ist lange noch nicht alles. Die Marke Volkswagen ist beispielsweise noch Hauptsponsor beim TSV 1860 München, Partner bei FC Schalke 04 und Werder Bremen. Die Nutzfahrzeugsparte engagiert sich bei Hannover 96. MAN stellt unter anderem die Mannschaftsbusse für den FC Bayern München, den  VfL Wolfsburg, Borussia Dortmund, den FC Augsburg sowie den FC Basel. Seat ist Hauptsponsor bei Eintracht Braunschweig. Audi ist seit 2006 zudem Exklusiv-Partner bei Hertha BSC Berlin, seit der Saison 2009/10 auch Automobilpartner beim 1. FC Nürnberg. Hinzu kommt das Engagement in den niedrigeren Spielklassen oder im Jugendsport. Porsche fördert seit dieser Saison den Fußball-Nachwuchs der Stuttgarter Kickers und ist Namensgeber der Porsche Fußball-Akademie. Lokale Händler sind bei Bochum und Duisburg an Bord. Aber auch die Paraolympioniken und beispielsweise die Fechter am Olympiastützpunkt in Tauberbischofsheim profitieren von der Unterstützung durch Volkswagen.

Trotz der Ankündigung bleiben die Manager in den Vereinen nach außen hin gelassen. "Es gibt keinen Grund, sich jetzt Sorgen zu machen", sagt Klaus Allofs, Sportchef des VfL Wolfsburg der Deutschen Presse-Agentur.

Und noch eine Botschaft hatte Müller aus Markensicht im Gepäck. Die Rückrufaktion wird erst im Januar 2016 anlaufen und vermutlich das ganze Jahr andauern. "In jedem Fall gilt auch hier: Sorgfalt geht vor Geschwindigkeit", erklärte Müller. mir
Meist gelesen
stats