Deutscher Medienkongress 2017 Wohin steuert die „Geldmaschine“ Sport?

Montag, 19. Dezember 2016
Im Sport und insbesondere im Fußball rollt der Rubel
Im Sport und insbesondere im Fußball rollt der Rubel
Foto: HORIZONT

Immer größer, immer teurer: Der Sport entwickelt sich zum milliardenschweren „Big Business“. Beim Deutschen Medienkongress 2017 diskutieren prominente Manager, was das für Vereine, Medien, Sponsoren und Fans bedeutet.

„Football Leaks“, Olympia-Poker, Hoeneß-Comeback, RB Leipzig – es ist zurzeit ganz schön was los in der Sportwelt. Und immer hat es direkt oder indirekt mit Geld zu tun. Jeder neue Rekord-Deal wird schnell vom nächsten übertroffen, Vereine, Verbände und die Sportler selbst ticken längst wie Wirtschaftsunternehmen. „Wem gehört der Sport?“ – unter diesem Motto diskutiert beim Deutschen Medienkongress 2017 eine hochkarätig besetzte Podiumsrunde, wohin die Reise geht.

Susanne Aigner-Drews
Susanne Aigner-Drews (Bild: Discovery)
Gespannt sein darf man unter anderem auf Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin von Discovery Networks Deutschland, Österreich, Schweiz. Sie ist dafür verantwortlich, dass die deutschen Fernsehzuschauer die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 verfolgen können.

Deutscher Medienkongress 2017

Der Normalpreis für die Teilnahme beträgt 1299 Euro. Wer sich frühzeitig für eine Anmeldung entscheidet, profitiert von einem reduzierten Preis von 999 Euro (bis 31. Dezember). HORIZONT-Abonnenten erhalten zusätzlich einen Rabatt von 100 Euro auf die Kongressgebühr. Darüber hinaus gibt es bei einer Anmeldung ab dem dritten Teilnehmer eines Unternehmens 50 Prozent Rabatt. Die Anmeldung berechtigt gleichzeitig zum kostenfreien Besuch des HORIZONT Award. Veranstalter des Deutschen Medienkongresses 2017 sind HORIZONT und dfv Conference Group.
ARD und ZDF werden die Spiele nicht übertragen, weil der US-Rechteinhaber Discovery Networks zu hohe Lizenzgebühren aufgerufen hat. Nun lässt Discovery die Spiele auf dem hauseigenen Sender Eurosport laufen. „Wir garantieren eine umfassende Verbreitung der Olympischen Spiele in Deutschland und werden uns dafür in allen Bereichen bestens aufstellen sowie erhebliche Investitionen tätigen“, hat Aigner-Drews erklärt. Kriegt Eurosport das gestemmt? Und wie will es der Sender schaffen, die kostspieligen Sport-Events zu refinanzieren?

Auch die weiteren Diskussionsteilnehmer gehören zu den Top-Entscheidern im Sport-Business:

Philipp Hasenbein
Philipp Hasenbein (Bild: Lagardère Sports Germany)
Philipp Hasenbein kennt sich als Managing Director der Sport- und Entertainment-Agentur Lagardère Sports Germany bestens aus im Zusammenspiel von Sport und Marken, bei Themen wie Sponsoring, Hospitality Services, Medienrechten, Event-Organisation und Sportler-Management.

Thomas Hesse
Thomas Hesse (Bild: Media Markt Deutschland)
Thomas Hesse, Head of Marketing Media Markt Deutschland, nutzt gern große Sport-Events wie die Fußball-Europameisterschaft, um seine Marke in Szene zu setzen. Und wenn mal nichts los ist, startet er eigene Veranstaltungen: Auch in diesem Jahr kam das „Osterhasen-Rasen“, das erste Livesport-Event im Werbeblock, bestens an: 21 Millionen Zuschauer fieberten an den Bildschirmen mit.

Andreas Jung
Andreas Jung (Bild: FC Bayern München)
Andreas Jung, Vorstand Marketing FC Bayern München, weiß, wie man Sponsoren für eine erfolgreiche Fußball-Marke findet und bei Laune hält. Das komplexe, hierarchisch gestaffelte System der Haupt-, Platin- und Gold-Partner bekommt regelmäßig prominenten Zulauf: Im vergangenen Jahr kamen Procter & Gamble (Gold) und – umstritten – der Flughafen Doha in Katar (Platin) hinzu.

Olaf Schröder
Olaf Schröder (Bild: Sport 1)
Olaf Schröder, Vorsitzender der Geschäftsführung Sport 1, leitet eine Multimedia-Marke, die auf zahlreichen Kanälen - TV, Online, Mobile und Radio – Sportberichterstattung bietet. Damit mischt er regelmäßig beim Rechte-Poker mit. Im Sommer sicherte er für Sport 1 beispielsweise die Nachverwertungsrechte für die Fußball-Bundesliga und die 2. Liga im Zeitfenster am Sonntagmorgen.

Die Sport-Runde wird moderiert von Jessica Kastrop, Moderatorin Sky Deutschland, und Uwe Vorkötter, Chefredakteur HORIZONT.

Der Deutsche Medienkongress 2017 findet am 17. und 18. Januar 2017 in der Alten Oper Frankfurt statt. Top-Manager aus Unternehmen, Agenturen und Medien werden dort die wichtigsten Zukunftstrends der Branche diskutieren. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung ist die Verleihung des HORIZONT Award an die Männer und Frauen des Jahres 2016. Alle Informationen gibt es auf der Website des Deutschen Medienkongresses.

Meist gelesen
stats