Deutsche WM-Kampagnen im Netz Mercedes und Adidas wurden am häufigsten genannt

Montag, 21. Juli 2014
So feierte Mercedes-Benz den deutschen WM-Gewinn (Bild: Screenshot twitter.com/MercedesBenz)
So feierte Mercedes-Benz den deutschen WM-Gewinn (Bild: Screenshot twitter.com/MercedesBenz)


#Bereitwienie von Mercedes-Benz war mit über 20.000 Nennungen die erfolgreichste Hashtag-Kampagne eines deutschen Unternehmens zur Fußball-WM (siehe HORIZONT 29/2014). Nun liefert das auf Web-Monitoring spezialisierte Unternehmen Ubermetrics die nächste Untersuchung, die der Automarke mit dem Stern eine außerordentlich gute Performance im Netz bescheinigt: Ubermetrics zufolge vereinigte Mercedes-Benz im Umfeld des Turniers die im Vergleich zu ausgewählten Wettbewerben meistgenannte mit WM-Bezug werbende Marke.
So entwickelte sich der Buzz, den die WM-Kampagnen erzeugten (Grafik: Ubermetrics)
So entwickelte sich der Buzz, den die WM-Kampagnen erzeugten (Grafik: Ubermetrics)
Der Stuttgarter Autobauer bewegte sich der Auswertung zufolge bereits Mitte Mai - also vier Wochen vor Beginn der WM - bei etwa 15.000 Erwähnungen in Blogs, auf News-Seiten oder in Social Media. Diese Zahl wuchs im Verlauf des Turniers auf gut 20.000 an, um dann gegen Ende mit über 30.000 Erwähnungen den Höhepunkt zu finden. Zum Vergleich: Adidas, mit der Kampagne #allin ebenfalls sehr präsent, pendelte sich zu Beginn der WM bei etwa 10.000 Nennungen ein. Einen ersten Peak gab es um den 2. Juni - eine Erklärung dafür könnte sein, dass Adidas zu jener Zeit seine umstrittene Kuhherz-Kampagne geschaltet hatte. Zum Finale hin konnte auch Adidas noch einmal stark zulegen, was nicht nicht zuletzt daran gelegen haben dürfte, dass Adidas beide Finalteilnehmer ausstattete.

Auf diese Mediensegmente verteilten sich die Nennungen (Grafik: Ubermetrics)
Auf diese Mediensegmente verteilten sich die Nennungen (Grafik: Ubermetrics)
Die Hauptquelle der Nennungen von Mercedes sind Kommentare auf News-Seiten, Blogs oder auf Social-Media-Profilen. Letztere bilden vor Nachrichten-Meldungen und Microblogs auch die zweitstärkste Quelle der Erwähnungen. Adidas hingegen wurde am häufigsten in Microblogs erwähnt, es folgen Social Media und Kommentare. Auf beide Sponsoren trifft zudem zu, dass die Mehrzahl der Erwähnungen von neutraler Tonalität geprägt ist. Zwar müssen sowohl Adidas (Stichwort Kuhherzen) und Mercedes (Stichwort Autounfall im WM-Trainingslager der DFB-Elf) auch eine gewisse Zahl negativer Kommentare hinnehmen, diese nimmt sich gegenüber den positiven Wortmeldungen allerdings sehr gering aus.

Für die Erhebung berücksichtigte Ubermetrics verschiedene Mediensegmente wie Blogs (z.B. Wordpress, Blogger, Tumblr), Nachrichtenseiten (z.B. Spiegel Online, Sueddeutsche.de, Focus.de), Soziale Netzwerke (z. B. Facebook, Google+, Xing) oder Microblogs (z. B. Twitter). Aber auch Foren, Biloder-Netzwerke (z. B. Pinterest, Instagram) oder Video-Plattformen wie Youtube wurden auf die Nennung der Unternehmensnamen mit WM-Bezug untersucht.
Meist gelesen
stats