Dekabank Anlagespezialist bringt Geld in Bewegung

Donnerstag, 24. September 2015
Eine junge Violistin ist das Key Visual der Initiative "Anlegen statt stilllegen".
Eine junge Violistin ist das Key Visual der Initiative "Anlegen statt stilllegen".
Foto: Deka
Themenseiten zu diesem Artikel:

Dekabank Anlageform Deutschland Scholz & Friends


Trotz niedriger Zinsen lassen die Deutschen ihre Gelder lieber auf Sparbüchern liegen. Über alternative Anlageformen denken die wenigsten nach. Das will die Dekabank jetzt ändern. Sie startet die Initiative "Anlegen statt stilllegen."
Mit dem Auftritt will die Deka die Konsumenten dazu animieren, stärker als bisher über ihre Vermögens- und Vorsorgestrategien nachzudenken. „Wir wollen die Wertpapierkultur in Deutschland stärken", sagt Lothar Weissenberger, Leiter Marketing & Digitale Medien bei der Dekabank. Und weil bei Aktien- und Fondsmuffel eine Verhaltensänderung nicht über Nacht zu erreichen ist, setzt der Marketingentscheider auf eine ganze Palette von Maßnahmen. Herzstück der Initiative ist ein Content-Hub im Netz. Auf der Homepage des Anlagespezialisten und in den digitalen Kanälen der Sparkassen gibt es umfangreiche Informationen zu Geldanlage und Finanzwissen, Experteninterviews sowie Tipps und Trends. Wichtig ist Weissenberger der Dialog. So hat die Dekabank eine Webserie im Elevator-Stil entwickelt. Hier beantworten Volkswirte des Instituts unter der Vorgabe „In 45 Sekunden erklärt“ leicht und verständlich Fragen. „Wir verbinden hier die seriöse Information mit Mitteln des Infotainments und wecken Interesse auch bei jüngeren Zielgruppen“, beschreibt der Marketer die Strategie. Das ist nicht unwichtig. Denn gerade jüngere Menschen verdrängen das Thema und wollen sich nicht mit der Vorsorge auseinandersetzen.
Dynamisch und jung: So wirbt die Dekabank für Wertpapiere
Dynamisch und jung: So wirbt die Dekabank für Wertpapiere (Bild: Dekabank)
Die emotionale Inszenierung übernehmen Printanzeigen und Bewegtbild. Bewusst verzichtet das Unternehmen hier auf Angstszenarien. Vielmehr geht es der Bank darum, Vorurteile auszuräumen und Chancen aufzuzeigen. Neben einem Markenfilm, der online die Haltung der Deka kommuniziert, gibt es einen TV-Spot, der bis Jahresende mit der Deka Basis-Anlage ein konkretes Produkt promotet. Dabei sorgt eine junge Schauspielerin und Violinistin, das Key Visual des Auftritts, für hohe Wiedererkennung. Zudem sendet die dynamische Bild- und Filmsprache nebenbei eine klare Botschaft aus: "Geld braucht Bewegung“. Hinzu kommt die Präsenz auf den gängigen Social-Media-Plattformen sowie am Point of Sale. Zudem hat die Deka eine Medienkooperation mit Gruner + Jahr zur Unterstützung der Content-Marketing-Strategie vereinbart.

Das Unternehmen

Die Dekabank ist Teil der Sparkassen-Finanzgruppe. Sie ging 1999 aus der Fusion der Deutsche Girozentrale Deutsche Kommunalbank und der Dekabank GmbH hervor. Das verwaltete Vermögen lag Ende 2014 bei 220 Milliarden Euro, bis Mai 2015 kletterte es auf 237 Milliarden Euro. Insgesamt verwaltet der Finanzspezialist 4 Millionen Depots. Die Deka-Gruppe ist in vier Geschäftsfeldern aktiv: Wertpapiere, Immobilien, Kapitalmarkt und Finanzierungen. Für das Unternehmen arbeiten weltweit rund 4000 Mitarbeiter. Vorsitzender des Vorstands ist Michael Rüdiger.
Über das Budget spricht Weissenberger nicht. Nur so viel gibt er preis: „Wir haben einen sehr hohen Digitalanteil, denn die Strategie zielt auf die intelligente Verbindung von Paid, Earned und Owned Media.“ Dabei geht es auch darum, Kompetenz und Verantwortung zu vermitteln sowie die Zugehörigkeit zur Sparkassen-Finanzgruppe, die bei vielen Kunden ein Garant für Seriosität und vernünftiges Wirtschaften ist.

Die Kreation der Kampagne kommt von Scholz & Friends. Planung und schaltung übernimmt Universal McCann Frankfurt. Regie führt Ben Streubel, die Produktion verantwortet Big Fish. mir

Content Marketing

Alles, was in dem noch jungen Geschäftsfeld Rang und Namen hat, trifft sich am 20. und 21. Oktober 2015 in Köln beim HORIZONT-Event "Content Marketing - Best of Best Cases". Top-Entscheider wie Gregor Vogelsang (C3), Andreas Siefke (Bissinger+), Mirko Lange (Talkabout Consulting), Bastian Scherbeck (We are Social) und Sandra Harzer-Kux (Gruner + Jahr) sind nur einige wenige prominente Redner, die ihr Expertenwissen mit den Gästen teilen. Zudem wird eine HORIZONT-Umfrage unter 200 führenden Marketing-Managern exklusiv auf dem Kongress vorgestellt. Jetzt anmelden!
Meist gelesen
stats