Deinhandy Warum der Mobile-Händler einen SM-Meister auf sein Publikum loslässt

Donnerstag, 06. April 2017
Bei Deinhandy finden auch strenge Peitschenschwinger den richtigen Mobilfunktarif
Bei Deinhandy finden auch strenge Peitschenschwinger den richtigen Mobilfunktarif
Foto: Deinhandy

Auch Sado-Maso-Fachkräfte haben ganz spezielle Wünsche bei ihrem Handy und ihrem Mobilfunkvertrag. Diese Botschaft kommuniziert das Vergleichsportal für Mobilfunk-Angebote Deinhandy in seiner frisch gestarteten Markenkampagne. Nachdem das Berliner Start-up seine Werbung bisher auf die Steigerung der Markenbekanntheit konzentrierte, soll die von der Leadagentur Brandtouch kreierte neue Kampagne das breite Angebot für die unterschiedlichsten Lebensstile illustrieren.

In fünf verschiedenen 10-Sekündern (Filmproduktion: Sirensrock) zeigt die Kampagne sehr unterschiedliche Charaktere mit entsprechend unterschiedlichen Ansprüchen an den Handy-Lifestyle: Während der Dom in Lack- und Lederkluft über die Frage grübelt, ob er den S- oder M-Tarif buchen soll, braucht die Mode-Bloggerin möglichst viele Daten für ihre digitale Bilderflut und ist der deutsche Häftling im ausländischen Knast auf optimales Roaming angewiesen. Mit von der Partie ist eine Yogafrau, die Flexibilität nicht nur an ihrem Körper, sondern auch bei ihren Tarifen schätzt, sowie ein Rollschuh fahrender Nerd-DJ, dem es auf die beste Streaming-Qualität ankommt. Seit Anfang April sind die Spots mit dem Nerd-DJ und der Modebloggerin schon zu sehen, die verbleibenden Motive sollen in den kommenden Wochen sukzessive folgen.
Deinhandy soll künftig als Enabler der individuellen Kundenbedürfnisse wahrgenommen werden, sagt Deinhandy-Gründer und CEO Robert Ermich. Damit erreiche die Kommunikation der Marke Deinhandy eine neue Phase: „Bei unserer Launch-Kampagne ging es naturgemäß darum, zunächst Awareness zu erzeugen, unser Angebot zu erklären und im Markt zu etablieren. Nachdem uns das gelungen ist, liegt der Fokus unserer neuen Kampagne verstärkt auf der Inszenierung unserer Kernkompetenz, jedem Kunden — und sei sein Lebensstil noch so extrem — das passende Angebot zu bieten.“

Dass die Spots nicht gerade die Durchschnittkundschaft seines Unternehmens widerspiegelt, ist Ermich durchaus bewusst. Die Entscheidung sei mit Blick auf das aktuelle Werbeumfeld gefallen: „Wir setzen auf diese extremen Charaktere, um aus der Masse performanceorientierter TV-Spots anderer Online-Vermittlungsplattformen hervorzustechen und natürlich auch um ein bisschen zu provozieren.“

Das Ziel der Kampagne ist ambitioniert: Deinhandy strebt mit dem neuen Auftritt die Marktführerschaft unter den Vergleichsportalen der Mobilfunk-Kategorie an. Das wäre für ein Unternehmen, das erst 2014 gegründet wurde, ein beachtlicher Aufstieg und nicht zuletzt auch ein sehenswerter Erfolgsbeweis für die Wirksamkeit von Fernsehwerbung. Denn Ermich stieg 2015 in die Fernsehwerbung ein, um mit seinem Start-up bis zum Jahresende zumindest auf Monatsbasis schwarze Zahlen zu schreiben. Ob das tatsächlich gelungen ist, will der Deinhandy-Chef nicht kommentieren, bestätigt aber, dass sich durch die Werbekampagne der wirtschaftliche Erfolg deutlich verbessert hat: „Im Jahr nach der Launchkampagne haben wir unseren Umsatz versechsfacht und zählen damit zu den am schnellsten und erfolgreichsten wachsenden Start-ups in Deutschland.“

Bei der Mediastrategie hält Ermich an der Platzierungen seiner Spots bei den Sendern des RTL-Vermarkters IP Deutschland und auf Sky fest. Begleitend gibt es Auftritte in Social Media, Out-of-Home sowie PR-Maßnahmen (Agentur: ease PR). Deinhandy investiert nach eigenen Angaben monatlich ein hohes 6-stelliges Budget in die Kampagne. cam

Meist gelesen
stats