Debüt im Werbeblock Warum Christ erstmals auf Plakat verzichtet

Dienstag, 26. November 2013
-
-

Christ startet seine Weihnachtskampagne und setzt dabei erstmals auf das reichweitenstarke Medium TV. Gleich mit fünf Spots drängt der Juwelier in die Werbeblöcke der reichweitenstarken Sender. Mit Salon Deluxe hat die Marke zudem eine neue Kreativagentur an Bord. HORIZONT.NET zeigt die Spots vorab.
Die hohe Reichweite des Mediums TV und die Möglichkeit der Emotionalisierung waren für Marketingleiterin Melanie Dummin zwei Gründe, diesmal im Jahresendgeschäft auf Out-of-Home zu verzichten. Stattdessen lässt es die neue Leadagentur Salon Deluxe im TV krachen. Insgesamt sechs Vignettenfilme hat die Agentur für die Kampagne entwickelt. Fünf davon sind jetzt im TV zu sehen. Sie setzen auf Gefühle und Geschenke und bewerben fünf verschiedene Schmuckstücke. Zudem sollen die Filme unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. Gleichzeitig haben die Kreativen das Erscheinungsbild der Marke leicht verändert. Ergänzt wird der Auftritt von Printanzeigen, Online und Aktivitäten am Point of Sale.

Die Kölner Kreativen hatten sich im August in einem Pitch durchgesetzt, an dem insgesamt sechs Agenturen teilgenommen hatten, darunter Ogilvy in Düsseldorf und Jung von Matt/Neckar.

Produziert hat die Kampagne Bubbles in Hamburg. Regie führt Tim Keul, der schon für Gucci und Esprit gearbeitet hat. Die Postproduction verantwortet Straik in Hamburg. mir



Meist gelesen
stats