Daimler Gorden Wagener steigt zum Chief Design Officer auf

Mittwoch, 09. November 2016
Gorden Wagener steigt bei Daimler zum Chief Design Officer auf.
Gorden Wagener steigt bei Daimler zum Chief Design Officer auf.
Foto: Daimler AG (Fotograf: Michael Dannenmann)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Daimler Gorden Wagener Mercedes-Benz Dieter Zetsche


Es ist der Lohn für harte Arbeit in den vergangenen Jahren. Gorden Wagener steigt bei Daimler zum Chief Design Officer auf. Die Position wird neu geschaffen. Das hat der Vorstand des Autokonzerns beschlossen.

Mercedes-Benz fährt derzeit von einem Absatzrekord zum nächsten. Verantwortlich dafür ist der Ausbau der Modellpalette und die neue Designsprache, die vor allem ein Mann geprägt hat: Gorden Wagener. Seit Mitte 2008 verantwortet er den weltweit tätigen Designbereich bei Daimler und ist mit seinem international aufgestellten Team für das Erscheinungsbild sämtlicher Marken und Produkte des Unternehmens verantwortlich.

Seit Monatsanfang fungiert der 48-Jährige, der seit 1997 im Konzern arbeitet und als Perfektionist gilt, nun als Chief Design Officer im Range eines Executive Vice President. Mit der Schaffung der neuen Position will Daimler die Bedeutung und die Verantwortung der Rolle des Designs für das Unternehmen, seine Produkte und die globalen Marken unterstreichen. „Gutes Design ist viel mehr als schöne Produkte: Es vereint Funktion mit Faszination und gibt Markenwerten eine unverwechselbare Form", erklärt Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender von Daimler.

Unter der Leitung Wageners hat das Designteam für Mercedes‑Benz die Philosophie der "Sinnlichen Klarheit" entworfen, die einen modernen Luxus definieren soll. Alle aktuellen Personenwagen, darunter auch die High Performance Modelle der Marke Mercedes‑AMG, der exklusivsten Modelle von Mercedes‑Maybach, von Smart sowie alle Nutzfahrzeuge des Konzerns tragen seine Handschrift.

Derzeit entwickelt die Mannschaft die Designstrategie weiter und unterstützt damit auch die Umsetzung von CASE. Die vier Buchtsaben stehen für die Zukunftsstrategie von Mercedes‑Benz Cars: Vernetzung (Connected), autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung (Shared & Services) und elektrische Antriebe (Electric).  mir

Meist gelesen
stats