DMV Professor Heribert Meffert bekommt Marketing Lifetime Award

Montag, 07. Dezember 2015
Gibt immer noch die Richtung im Marketing vor: Professor Heribert Meffert
Gibt immer noch die Richtung im Marketing vor: Professor Heribert Meffert
Foto: DMV
Themenseiten zu diesem Artikel:

Heribert Meffert Ralf E. Strauß


Große Würdigung für einen Marketing-Vordenker.  Ende vergangener Woche ehrte der Deutsche Marketing Verband Professor Heribert Meffert für seine zahlreichen Arbeiten mit dem Marketing Lifetime Award.
Es ist immer ein besonderer Moment, wenn sich 1000 Entscheider spontan von ihren Plätzen erheben und lange, sehr lange applaudieren. Am 3. Dezember war in Stuttgart wieder so ein Moment. Mit tosendem Beifall würdigten die Teilnehmer des Deutschen Marketing Tag Professor Heribert Meffert. Der Wegbereiter des Marketings bekam gestern den Marketing Lifetime Award. Mit der Auszeichnung würdigt der Deutsche Marketing Verband die Arbeiten und das Engagement Mefferts für die Managementdiziplin.
Der Award
Der Award (Bild: DMV)
Es war ein großer, rührender Moment, zu dem eigens viele Weggefährten und ehemalige Studenden in das Congresscenter in Stuttgart an der Messe gekommen waren. "Professor Meffert etablierte als erster die Marketingdisziplin an einer deutschen Universität und prägte im Brückenschlag zur Praxis wesentlich die Forschung und Lehre auf diesem Gebiet“, begründet Professor Ralf E. Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands, die Würdigung Mefferts. Mit 32 Jahren startet er an der Universität Münster seine Karriere und trieb die Entwicklung des Marketings voran. Allein rund 400 Publikationen hat er geschrieben, unzählige Vorträge gehalten und Impulse gegeben. Das war auch in Stuttgart so. Unter dem Eindruck der Digitalisierung und der weiter wachsenden Kompelxität müsse man Marketing zumindest weiter denken, sagte Meffert in seiner Dankesrede. Künftig bekomme die Beziehung zum Kunden eine Schlüsselrolle. Eine langfristige Strategie brauche ein Unternehmen als roten Faden weiterhin, aber man müsse flexibel agieren und stärker mit Etappenzielen arbeiten. "Wir können auf strategisches Denken nicht verzichten, sonst verfallen wir zurück in Aktionismus."

Und braucht man weiterhin 4 oder 7 PS in der digitalen Welt? Meffert hält diese Diskussion für weniger wichtig.  Entscheidender sei die Grundorientierung, die das Marketing als Philosophie habe: die Menschen mit ihren Bedürfnissen in den Mittelpunkt zu stellen. Aus diesem Anspruch leitet Meffert ab, dass eine marktorientierte Unternehmensführung heute unter dem Leitbild einer starken Marke  viel eher vier I-Werten folgen muss: Innovation, Individualität, Integration und Integrität. Vor allem angesichts der vergangenen Wochen mit ihren Skandalen scheint ihm der letzte Aspekt angebracht. mir
Meist gelesen
stats