DFL So sehen die neuen Bundesliga-Logos aus

Montag, 12. Dezember 2016
Die neuen Logos für 1. und 2. Bundesliga
Die neuen Logos für 1. und 2. Bundesliga
© DFL
Themenseiten zu diesem Artikel:

DFL Logos Bundesliga Fußball-Bundesliga Digitalisierung


Ab der Saison 2017/18 gilt in der Fußball-Bundesliga ein neuer Rekord-Medienvertrag. Das wird jedoch nicht die einzige Neuerung bei Deutschlands höchster Spielklasse sein: Mit Beginn der kommenden Spielzeit erhalten die Bundesliga, die 2. Bundesliga sowie die Deutsche Fußball Liga (DFL) neue Logos. Für die DFL ist es gar das erste eigene Logo überhaupt.
Das neue Bundesliga-Logo
Das neue Bundesliga-Logo (Bild: DFL)
Mit den Rebrandings verfolgt die DFL im Wesentlichen zwei Ziele. Zum einen soll die Bundesliga den Anforderungen der Digitalisierung stärker Rechnung tragen. Dafür wird das rote Rechteck des Logos in ein Quadrat umgewandelt, gleichzeitig rückt der kleine Fußball, der derzeit noch aus dem Logo herausragt ins Bildinnere. Das soll den Einsatz des Bundesliga-Logos in digitalen Umfeldern wie Apps und mobilen Websites, die sich in ihrer grafischen Darstellung stark voneinander unterscheiden können, erleichtern. Das bisherige Logo der Bundesliga ist seit 2003 im Einsatz.
Zum Vergleich: Das alte Logo der Bundesliga
Zum Vergleich: Das alte Logo der Bundesliga (Bild: DFL)
Zum anderen soll die 2. Bundesliga durch die Einführung eines eigenen Logos gegenüber dem Wettbewerb gestärkt werden - insbesondere im Hinblick auf Medien und Sponsoren, aber auch im Sinne der Fans, wie es heißt. Das Ziel der Profilschärfung dürften am Ende weitere Erlössteigerungen sein. In der Saison 2014/15 erlöste die 2. Bundesliga 151,5 Millionen Euro aus Werbung, was einem Anteil am Gesamterlös von rund 30 Prozent entspricht. Die mediale Verwertung brachte knapp 141 Millionen Euro ein (27,9 Prozent). Insgesamt erwirtschaftete die 2. Bundesliga im in der Saison 2014/15 504,611 Millionen Euro und überschritt damit erstmals die halbe Milliarde.
Das neue Logo der 2. Bundesliga
Das neue Logo der 2. Bundesliga (Bild: DFL)
Beide neuen Logos sollen auf allen TV-relevanten Flächen zu sehen sein. Abseits der TV-Kameras bekommen die Vereine zudem die Möglichkeit, die Bundesliga-Logos in ihren Vereinsfarben abzubilden.

Die DFL dagegen gibt sich erstmals ein eigenes Logo. Dafür gibt es gute Gründe: Sportlich und wirtschaftlich gehört die Bundesliga zwar zum Besten, was die Welt zu bieten hat - ein klares Erkennungszeichen der Bundesliga-Dachorganisation gab es bislang jedoch nicht. Mit dem eigenen Logo will die DFL auch als Marke ihrem eigenen Premiumanspruch gerechter werden. Anders als die beiden Wettbewerbslogos der Bundesliga und 2. Bundesliga, die in erster Linie im Sport-Kontext eingesetzt werden, soll das DFL-Logo "die Absenderschaft der Liga-Organisation als tragende Säule des deutsche Fußballs in verbandspolitischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenhängen unterstreichen", wie die DFL erklärt.
Auch die DFL hat nun ein eigenes Logo
Auch die DFL hat nun ein eigenes Logo (Bild: DFL)
Die Rebrandings basieren auf einem Beschluss des DFL-Präsidiums und wurden am heutigen Montag auf der DFL-Mitgliederversammlung vorgestellt. Verantwortlich für die Umsetzung ist die DFL-Tochter DFL Digital Sports in Köln. Sie wurde unterstützt von der Hamburger Design-Agentur Mutabor, die die DFL schon in der Vergangenheit in Design- und Branding-Fragen betreut hat. ire
Meist gelesen
stats