DFB Volkswagen löst Mercedes angeblich als Hauptsponsor ab

Mittwoch, 05. Juli 2017
Mercedes-Benz stellt unter anderem den Mannschaftsbus für das DFB-Team
Mercedes-Benz stellt unter anderem den Mannschaftsbus für das DFB-Team
Foto: Mercedes-Benz

Paukenschlag im Fußball-Sponsoring: Volkswagen soll neuer Hauptsponsor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) werden. Das berichtet die "FAZ". Der Wolfsburger Konzern soll demnach den langjährigen DFB-Partner Mercedes-Benz im Wettbieten ausgestochen haben. Damit würden sich die Wege von Mercedes und DFB nach Jahrzehnten trennen.
Generationen deutscher Fußballfans haben in den Halbzeitpausen der Länderspiele Werbespots von Mercedes mit den deutschen Nationalspielern gesehen. Seit satten 45 Jahren ist die Daimler-Marke mit dem DFB verbunden - seit 1990 als Generalsponsor. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zuletzt wurde der Vertrag im Jahr 2011 bis 2018 verlängert.
Doch jetzt trennen sich die Wege offenbar. Zwar soll die finale Beratung des DFB-Präsidiums erst am übernächsten Freitag stattfinden. Die "FAZ" berichtet allerdings unter Berufung auf Verhandlungskreise, dass innerhalb des DFB bereits eine Vorentscheidung zugunsten von Volkswagen gefallen sei. Bei dem Vertrag, der von Januar 2019 bis 31. Juli 2024 läuft, gehe es angeblich um ein Sponsorenpaket von 25 bis 30 Millionen Euro im Jahr.

Das wäre deutlich mehr als Mercedes bislang zahlt. Dem Vernehmen nach lässt sich der Autobauer sein Engagement aktuell acht Millionen Euro im Jahr kosten. Der exorbitante Kostenanstieg könnte mit einem neuen Zuschnitt der Sponsoring-Pakete zusammenhängen. Laut "FAZ" will der DFB in der Automobilkategorie die Trennung zwischen dem Sponsor für die Nationalmannschaften und dem DFB-Pokal aufgeben. Als Werbepartner des Pokals soll Volkswagen seit 2012 jedes Jahr etwa 6 Millionen Euro zahlen.

Der DFB war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Volkswagen wurde von der Meldung offenbar überrascht. "Wir können nichts dazu sagen", sagt ein Sprecher gegenüber HORIZONT Online. Bei Mercedes-Benz weist ein Sprecher lediglich darauf hin, dass die Gespräche mit dem DFB über eine mögliche Vertragsverlängerung noch andauern. Und zu laufenden Vertragsgesprächen äußere sich der Konzern grundsätzlich nicht, heißt es in Stuttgart. mas
Meist gelesen
stats