Crowdsourcing-Spot zum Super Bowl Doritos präsentiert die fünf Finalisten

Donnerstag, 02. Januar 2014
Der Spot "Time Machine" gehört wie erwartet zu den Top-Kandidaten
Der Spot "Time Machine" gehört wie erwartet zu den Top-Kandidaten


Die Chipsmarke Doritos läutet die letzte Runde ihrer Crowdsourcing-Aktion "Crash the Super Bowl" ein. Einen Monat vor dem sportlichen Großevent am 2. Februar 2014 präsentiert die zum Pepsico-Konzern gehörende Marke die fünf Finalisten ihres alljährlichen Filmwettbewerbs - darunter auch der hoch gehandelte Spot "Time Machine" von Ryan Thomas Andersen. Den beiden Sieger-Spots winkt diesmal nicht nur die Ausstrahlung vor einem Millionenpublikum, sondern erstmals auch ein beachtliches Preisgeld.
Vom 4. bis 29. Januar können Chipsfans auf Doritos.com für ihren Favoriten stimmen. Das Fan-Voting kürt einen der beiden Spots, die im teuersten Werbeumfeld der US-Fernsehlandschaft ausgestrahlt werden, den anderen wählt Pepsico aus. Beide haben die Chance, mit den Marvel Studios am Set von "Marvel's The Avengers: Age of Ultron" zu arbeiten. Dem Sieger der Fan-Abstimmung winkt außerdem erstmals ein Preisgeld von einer Million US-Dollar, der Zweitplatzierte erhält 50.000, die übrigen Finalisten jeweils 25.000 Dollar. Schon die Preise zeigen, dass sich die vor acht Jahren als Konsumentenwettbewerb ins Leben gerufene Aktion zum ambitionierten Filmwettbewerb und Sprungbrett für Nachwuchstalente aus der Kreativbranche entwickelt hat.

Die fünf Kandidaten wählte eine Jury aus tausenden Einreichungen aus. Zum Team gehörten Vertreter von Doritos, Werbeprofis und Stan Lee von Pow! Entertainment - Ehrenvorsitzender von Marvel Comics und Co-Schöpfer von Superhelden wie Spider-Man. "Während meiner gesamten Karriere habe ich Comicfiguren Leben eingehaucht. Deshalb weiß ich, was man alles für eine gute Geschichte braucht", sagt Lee. "In nur 30 Sekunden erzählen diese fünf Finalisten großartige Geschichten - jeder auf seine ganz eigene Art und Weise. Ich bin wirklich beeindruckt". Das Lob gebührt den folgenden fünf Filmen:

"Time Machine" von Ryan Andersen, Scottsdale, Arizona, United States



"Breakroom Ostrich" von Eric Haviv, Atlanta, Gerogia, United States



"Office Thief" von Chris Capel, Valencia, California, United States



"Finger Cleaner" von Thomas Noakes, Sydney, Australien



"Cowboy Kid" von Amber Gill, Ladera Ranch, California, United States

Welche beiden Spots beim Super Bowl gezeigt werden, sehen US-Zuschauer am 2. Februar auf Fox. Deutsche Football-Fans können das prestigeträchtige Sportereignis auf Sat 1 verfolgen - allerdings ohne die US-Werbung. mh
Meist gelesen
stats