Corporate-Kampagne Nestlé arbeitet am Image und verpflichtet Ogilvy

Donnerstag, 07. November 2013
Nestlé vertraut auf Ogilvy
Nestlé vertraut auf Ogilvy

Nestlé Deutschland plant eine Corporate-Kampagne. Das berichtet HORIZONT in seiner Ausgabe vom heutigen Donnerstag. Damit rückt die erste Arbeit von Andreas Peters in sichtbare Nähe. Der ehemalige Maggi-Marketingchef wechselte im Juli zum Frankfurter Mutterkonzern Nestlé und übernahm bei dem Lebensmittelriesen den neu geschaffenen Bereich Corporate Brand Development". Eine neue Konstellation ergibt sich auch agenturseitig.
Corporate Brand Director Peters ließ sich von Ogilvy überzeugen
Corporate Brand Director Peters ließ sich von Ogilvy überzeugen
So wird Ogilvy für den ersten großen Corporate-Auftritt von Nestlé verantwortlich sein. Das Frankfurter Büro sicherte sich den Etat in einem Pitch. Interessant an der Entscheidung: Bis auf kleinere Einzeletats beispielsweise für den Website-Relaunch von Nescafé Dolce Gusto war die von Thomas Strerath geführte Agenturgruppe noch nicht für Nestlé tätig. Das Gros der Marken wird von Publicis und JWT betreut. Zum Pitch um die Corporate-Kampagne waren allerdings beide nicht geladen, dafür aber Grabarz & Partner, Brand Lounge und Thjnk. Dass ausgerechnet Ogilvy sich durchsetzt, überrschat schon deswegen, weil die Marke mit Unilever und damit einem direkten Wettbewerber von Nestlé im Geschäft ist. Die Agentur betreut die Marken Dove, Lätta und Rama - allerdings mit dem Düsseldorfer Büro.

Details zu Inhalt und Zeitpunkt der Kampagne will Nestlé noch nicht verraten - der grundsätzliche Strategieschwenk hin zu Unternehmenswerbung kommt jedoch nicht überraschend. Auch andere große Konsumgüterkonzerne wie Procter & Gamble hatten in der jüngeren Vergangenheit mit Initiativen wie dem Olympia-Sponsoring darauf reagiert, dass Verbraucher zunehmend nach dem Absender einer Marke fragen. Für Lebensmittelhersteller gilt das aufgrund der fortwährenden Qualitäts- und Transparenzdebatte umso mehr. mh
Meist gelesen
stats