Commerzbank Lena läuft wieder

Montag, 07. September 2015
Schlüpft wieder in die Laufschuhe: Filialdirektorin und Testimonial Lena Kuske
Schlüpft wieder in die Laufschuhe: Filialdirektorin und Testimonial Lena Kuske
Foto: Commerzbank
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lena Kuske Commerzbank Uwe Hellmann Thjnk Michael Mandel


Sie joggt wieder: Lena Kuske schnürt für die Commerzbank zum wiederholten Mal ihre Laufschuhe, diesmal läuft die Filialdirektorin am Nordseestrand. Im Mittelpunkt der neuen Kampagne steht die Beratungskompetenz des Finanzdienstleisters.
Wer in den sozialen Netzwerken genau hingeschaut hat, der konnte sie schon kommen sehen, die neue Kampagne der Commerzbank. Vielleicht weniger vom Setting her als von der Kameraführung, der Musik und dem Absender. Heute läuft der eigentliche Auftritt an. Dabei setzt die Commerzbank wieder auf Lena Kuske. Die Beraterin joggt wieder. Diesmal aber nicht in der Stadt, sondern am Nordseestrand, was ein Sinnbild dafür sein soll, dass die zweitgrößte deutsche Bank mit ihren über 1200 Filialen bundesweit vertreten ist. Damit inszeniert der Frankfurter Finanzdienstleister seine Markenkampagne neu, wenngleich die Kontinuität dominiert. Der Hoody, die Bewegung, die Musik, die Kameraführung, die Mechanik. Sie bilden die Basis für die eigentliche Botschaft des Auftritts: die Beratungsqualität. Das ist mutig. In der breiten Öffentlichkeit haben die Banken immer noch den Ruf, dass sie zu ihrem Vorteil beraten und nicht zu dem des Kunden. Ein Vorwurf, den Lena Kuske auch aufgreift, aber eben auch eine Lösung dafür bietet: den Kundenkompass. Ein Instrument, mit dem die Commerzbank ihre Beratung in den vergangenen drei Jahren neu ausgerichtet hat und das die Berater in allen 1100 Filialen anwenden. "Wir haben ein sehr gutes Beratungskonzept. Und darüber sprechen wir jetzt", sagt Uwe Hellmann, Leiter Brand Management Commerzbank.

Der Kundenkompass

Den Kundenkompass gibt es bei der Commerzbank schon seit gut drei Jahren. Michael Mandel, Bereichsvorstand Private Kunden, will mit dem systematischen Instrument die Beratung auf eine neue Qualitätsstufe heben. Jeder Kunde durchläuft vor einer Beratung in jeder Filiale die finanzielle Bestandsaufnahme. Das Gespräch dauert etwa 30 Minuten. Dabei geht es unter anderem darum, die finanzielle Situation zu klären, welche Ziele ein Kunde hat, wie risikoaffin jemand ist. Danach gibt es Handlungsempfehlungen sowie eine Dokumentation der Beratung und der finanziellen Situation. Es geht der Commerzbank nach eigenem Bekunden nicht darum, einen Abschluss zu erzielen, sondern den Kunden fair zu beraten. Dazu gehört auch, dass die Berater auch nach der Kundenzufriedenheit bezahlt werden.
Unter anderem werden die Berater auch an der Kundenzufriedenheit gemessen und nicht mehr nur nach Abschlüssen. "Beratungsqualität ist für uns ein zentrales Thema. Wir sind inzwischen vielfacher Sieger bei unabhängigen Vergleichstests. Das unterstreicht: Wir haben deutliche Schritte nach vorne gemacht", sagt Hellmann. Der Lauf von Lena Kuske ist dafür das Sinnbild. Als Filialdirektorin und Beraterin steht sie für das Thema Qualität. Und sie ist es, die auch die Einladung an die Kunden ausspricht, die Beratung auch zu testen. "Genau das möchten wir Ihnen auch beweisen." Uwe Hellmann ist diese Formulierung wichtig. "Sie drückt eine Haltung aus und ein Versprechen, das wir einlösen können."
Das aktuelle Kampagnenmotiv des Finanzdienstleisters
Das aktuelle Kampagnenmotiv des Finanzdienstleisters (Bild: Commerzbank)
Um die Botschaft zu promoten, setzt Hellmann vor allem auf Bewegtbild in TV und Online. Hinzu kommen Out-of-Home, animierte Banner und auch Print. Zudem will die Commerzbank in Social Media noch aktiver werden. "Neben Facebook und Twitter sind wir auch auf Youtube und Xing vertreten." Der Spot mit Lena Kuske, für den Stammbetreuer Thjnk verantwortlich zeichnet, wird die nächsten vier Wochen laufen. Danach soll die Kampagne inhaltlich wieder neu aufgeladen werden. Die Commerzbank bleibt in Bewegung. mir
Meist gelesen
stats