Columbia Sportswear Mit welchen aberwitzigen Tests Oma Getrude ihre Outdoor-Produkte prüft

Freitag, 09. Oktober 2015
Columbia Sportswear-Chairman Gertrude Boyle eilt den frierenden Mitarbeitern zu Hilfe.
Columbia Sportswear-Chairman Gertrude Boyle eilt den frierenden Mitarbeitern zu Hilfe.
Foto: Screenshot: Youtube

Schlechtes Wetter? Die Jacken von Columbia Sportswear halten alles aus. Persönlich getestet von der Vorstandsvorsitzenden: der 91-Jährigen Gertrude Boyle. Aus dem Qualitätsanspruch der "Tough Mother" macht das Outdoor-Label nun eine weltweite Imagekampagne.

Orientierungsveranstaltung für neue Mitarbeiter, 2 Uhr nachts. In Portland/Oregon, der Zentrale vom Outdoor-Label Columbia Sportswear, schneit es. Mal wieder. Eigentlich schneit es immer in Portland. Oder es regnet. Zwei neue Mitarbeiter sollen die Produkte ihres neuen Arbeitgebers testen. So finden sie sich auf einem stehengebliebenen Sessellift wieder, mitten im Schneesturm. Und sie werden es die ganze Nacht aushalten müssen. Ein Leichtes, immerhin haben sie ja die Columbia-Jacke an. Da Chefin Boyle jedoch ein Herz für ihre - inzwischen leicht irritierten und fröstelnden - Mitarbeiter hat, bringt sie liebevoll per Hebebühne den Neuankömmlingen eine Pizza. Und fährt gemächlich wieder nach unten. Die Nacht ist schließlich lang. Herzstück der gerade in Deutschland angelaufenen "Tested Tough"-Werbeoffensive sind die drei Videos „Ski Rescue“, „Snow Shovel“ und “Nature Calls”, die hierzulande auf relevanten Outdoor-Seiten sowie auf Youtube gezeigt werden. Im Heimatmarkt USA laufen sie als TV-Spots. Die Grande Dame des Unternehmens  – Boyle's Vater hatte das Unternehmen 1938 gegründet – soll viele Jahre die Qualität der Columbia-Produkte an ihrem Sohn Tom, heute CEO, getestet haben. Diese Idee wurde nun weitergedreht: Alle Angestellten sind dazu aufgerufen, die Ware diversen Härtetests zu unterziehen und ihre Erfahrungen zu dokumentieren. „Wir wussten immer, wenn die Produkte meine Tests bestanden haben, überstehen sie alles“, sagt Boyle. Unter #TestedTough werden die Mitarbeiter-Posts in die Welt geschickt.

Die Kampage wird in 63 Märkten über TV, Print-, Plakat-, Online- und POS-Werbung sowie in den sozialen Netzwerken gespielt. In Deutschland steht neben Out of Home vorallem Printwerbung im Globetrotter-Kundenmagazin 4Seasons, der Zeitschrift DAV Panorama vom Deutschen Alpenverband sowie im Magazin Outdoor im Vordergrund. Beim Filialisten SportScheck gibt es Sonderflächen, die mit der Kampagne bespielt werden. Für die Print- und Out of Home-Umsetzung zeichnet Zenithmedia verantwortlich, Online wird durch Netbooster betreut. Kreativagentur ist North aus Portland/Oregon, der Heimatstadt von Columbia.

Als Weiterentwicklung hat die Sportswear-Brand zwei „Directors of Toughness“ unter tausenden Bewerbungen ausgewählt. Auf einer vom Unternehmen gesponserten, sechsmonatigen Weltreise sollen die beiden Abenteurer „an ihre körperlichen Grenzen gehen“ und die Erlebnisse unter dem eingeführten Social-Media-Hashtag mit der Netzgemeinde teilen. Einzige Bedingung: Sie sollen die Produkte, dazu zählen neben Bekleidung auch Schuhe und Outdoor-Ausrüstung, auf Herz und Nieren prüfen. Die zwei Auserwählten werden am 12.Oktober vorgestellt. fa

Meist gelesen
stats