Coke-Persiflage von Alex Bogusky Wie aus dem legendären Hilltop-Spot eine Anti-Werbung wird

Dienstag, 23. Juni 2015
CSPI hat den legendären Hilltop-Spot von Coke neu aufgelegt
CSPI hat den legendären Hilltop-Spot von Coke neu aufgelegt
Foto: CSPI

Alex Bogusky wird auf seine alten Tage noch zum Schreck der Werbeindustrie. Der frühere Chef der Kreativschmiede Crispin Porter + Bogusky hat früher selbst einmal Kampagnen für Coca-Cola entwickelt. Jetzt wirkte er als Executive Creative Director bei einem Spot mit, der das legendäre "Hilltop"-Commercial von Coca-Cola aus dem Jahr 1971 persifliert - und Coca-Cola äußerst schlecht dastehen lässt.
Die Welt von Coca-Cola, wie sie in dem TV-Spot aus dem Jahr 1971 dargestellt wird, ist (natürlich) einfach zu schön, um wahr zu sein. Vor allem in der heutigen Zeit, in der Verbraucherschutzorganisationen wie Foodwatch die Lebensmittelkonzerne regelmäßig öffentlich an den Pranger stellen, scheint die von Liebe, Harmonie, Honigbienen und Apfelbäumen handelnde Hymne auf Coca-Cola doch reichlich aus der Zeit gefallen. Für die Kritiker von Coca-Cola, wie etwa das Center for Science in the Public Interest (CSPI), ist das freilich eine Steilvorlage. Die Verbraucherschutzorganisation hat das Commercial nun schlichtweg neu verfilmt - und daraus eine Anti-Limonaden-Werbung gemacht, in der anstelle von glücklichen, singenden Menschen Patienten zu sehen sind, die - so suggeriert es der Spot - offenbar zu viel Limonade getrunken haben und daher an Diabetes leiden. "In den letzten 45 Jahren haben Coca-Cola und andere Limonadenhersteller die ausgeklügelsten und manipulativsten Werbetricks genutzt, um Kinder und Erwachsene von Getränken zu überzeugen, die in Wirklichkeit Krankheiten verursachen", sagt CSPI-Chef Michael F. Jacobson. Der Coke-Spot stehe stellvertretend für eine Multi-Milliarden-Dollar schwere Gehirnwäsche, die die Gefahren von Diabetes und anderer Krankheiten wie Fettleibigkeit oder Herzleiden verschleiern solle. "Wir dachten es wäre an der Zeit, das Lied zu ändern", so Jacobson weiter.
Bei der Umsetzung arbeitete Alex Bogusky mit den Producern Scott McDonald und Gavin Anstey von der Agentur Lumenati zusammen. Es ist nicht das erste Mal, dass Bogusky an einer Coca-Cola-kritischen Kampagne von CSPI mitwirkt. 2012 war er als Kreativdirektor bei dem Spot "The Real Bears" involviert. Sein Sinneswandel äußerte sich bereits vor fünf Jahren, als er das Projekt FearLess Cottage ins Leben rief. Ziel der Initiative, an der auch Boguskys Ehefrau Ana beteiligt ist, ist laut eigenen Angaben eine neue Beziehung zwischen Menschen, Marken und Kultur, die stärker auf Transparenz, Nachhaltigkeit, Demokratie und Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Verbrauchern abzielt. mas
Meist gelesen
stats