Coca-Cola So sieht das neue Packaging Design des Getränkeriesen aus

Dienstag, 19. April 2016
Coca-Cola rückt die Farbe Rot deutlicher in den Vordergrund
Coca-Cola rückt die Farbe Rot deutlicher in den Vordergrund
Foto: Coca-Cola

Auf den Tag genau drei Monaten ist es her, dass Coca-Cola in Paris seine neue "One Brand"-Strategie vorgestellt hat - nun ist das Packaging Design an der Reihe. Auch wenn die drei Sorten Light, Life und Zero ihre mittlerweile etablierten Eigenfarben zumindest teilweise behalten dürfen - das klassische Coca-Cola-Rot wird künftig weltweit alle Flaschenetiketten und Dosen der Marke dominieren.
Überraschend kommt der Schritt nicht wirklich, heißt der Leitgedanke in der Konzernzentrale in Atlanta doch seit diesem Jahr: Statt Silber, Schwarz und Grün, den Farben der bisherigen Subbrands Light, Zero und Life, spielt das klassische Coke-Rot und der ikonische Button "Red Disc" künftig die Hauptrolle in der Kommunikation. Und dazu gehört natürlich auch das Packaging. Seit dem Strategiewechsel sind die drei Sorten nur noch Varianten der Orginal-Coke - und sollen somit weltweit auf den Markenwert der Hauptbrand einzahlen. Das neue Packaging Design wird bis 2017 global ausgerollt. Den Anfang macht Anfang Mai der mexikanische Markt. Wann die Neuerungen nach Deutschland kommen, gibt das Unternehmen nicht bekannt.
So sehen die Glasflaschen künftg aus
So sehen die Glasflaschen künftg aus (Bild: Coca-Cola)
"Das Packaging ist unsere sichtbarste und wertvollste Stärke", erläutert der globale CMO Marcos de Quinto. "Mit dem neuen Design machen wir den nächsten Schritt hin zur vollständigen Adaption unserer 'One Brand'-Strategie, die die ganze Coca-Cola-Familie unter einer Visual Identy vereint." Der "Red Disc", in der Coke-Werbung seit 1947 im Einsatz, ist auch das zentrale Element der "Taste the Feeling"-Kampagne, die Coca-Cola Anfang des Jahres ausgerollt hat und die nach und nach um weitere Spots ergänzt wird.
Coke
Bild: Coca-Cola

Mehr zum Thema

Taste the Feeling Coca-Cola verpasst sich neuen Claim

Bei der Neugestaltung des Packagings arbeitete das Coca-Cola Global Design Team unter Führung von James Sommerville mit sechs Agenturen zusammen, darunter SDL und BVD, beide Stockholm, United Design und Moniker aus San Francisco sowie Tatil (Rio de Janeiro) und Hey Studio (Barcelona). fam
Meist gelesen
stats