Chromecast & Android Wear Wie Google im Hardware-Markt in die Offensive geht

Mittwoch, 19. März 2014
Der TV-Stick ist ab sofort bei Media Markt und Saturn zu haben
Der TV-Stick ist ab sofort bei Media Markt und Saturn zu haben

Nachdem Google in den vergangenen Monaten vor allem die Datenbrille Google Glass zum großen Innovationsthema machte, schiebt der Suchmaschinen-Riese jetzt gleich zwei Themen an, um neue Bildschirme für sich zu erobern. Mit dem Betriebssystem Android Wear will Google auch bei dem Trend-Thema Wearables als Software-Dienstleister eine große Rolle stellen. Mindestens ebenso vielversprechend ist allerdings der Start des TV-Sticks Chromecast, für den Google eine exklusive Vertriebspartnerschaft mit Media-Saturn geschlossen hat. Das digitale Empfangsgerät, mit dem auch nicht-internetfähige Fernseher zum Abspielgerät für Online-Inhalte gemacht werden können, ist ab heute in Deutschland für 35 Euro exklusiv bei Media-Saturn erhältlich und könnte sich für die beteiligten Partner zu einem langfristig lukrativen Thema entwickeln. Media-Markt und Saturn haben damit ein exklusives Produkt, um die Kundschaft in die Märkte zu locken. Google seinerseits erschließt damit auch nicht internetfähige Fernseher für die Online-Nutzung, wovon besonders das Tochterunternehmen Youtube aber auch die Streaming-Services Google Play Movies und Google Play Music massiv profitieren dürften. Mit von der Partie sind auch die Streamingplattformen Watchever und Maxdome.

Weniger unmittelbar dürften die Folgen der neuen Betriebssoftware Android Wear sein. Google präsentiert zwar in einem ersten Online-Werbevideo eine Demonstration, wie eine Smartwatch mit dem Betriebssystem im Alltag einsetzbar wäre. Konkrete Modelle der Hersteller stehen derzeit allerdings noch aus. Zudem ist durchaus offen, in welchem Umfang das Angebot tatsächlich von Entwicklern akzeptiert wird.

Denn anders als im Mobilfunk-Markt, wo Apple mit seinen iPhones die Anforderungen an ein Betriebssystem demonstrierte, bevor Google seine Android-Alternative entwickelte, fehlt im Markt der tragbaren Elektronik noch ein massenmarkttaugliches Vorbild. Erste Vorreiter wie Samsungs Galaxy Gear loten im Moment faktisch aus, welche Anwendungsformen die Konsumenten bei Smartwatches akzeptieren und welche nicht. Dementsprechend könnten sich die Anforderungen an die Betriebssoftware in den kommenden Monaten noch deutlich ändern. cam
Meist gelesen
stats