Christian Ulmen im Interview "Würde gern auch im Fernsehen gute Werbung sehen"

Donnerstag, 09. April 2015
Szene aus dem Unitymedia-Spot mit Christian Ulmen
Szene aus dem Unitymedia-Spot mit Christian Ulmen
Foto: Thjnk
Themenseiten zu diesem Artikel:

Christian Ulmen Unitymedia Branded Entertainment


Sollte er jemals alle seine Berufe auf einer Visitenkarte unterbringen wollen, müsste Christian Ulmen wohl so langsam über eine zweite und dritte Seite nachdenken. Der Schauspieler, Produzent, Regisseur und Medienunternehmer ist immer wieder auch als Werbebotschafter aktiv, ganz aktuell für das Internetunternehmen Unitymedia. Im Interview mit HORIZONT spricht Ulmen, 39, über die Qualität der deutschen Werbung, die Zukunft von Agenturen und über Branded Entertainment.

Christian Ulmen über ...

... die Omnipräsenz von Testimonials:

"Man kann nie genug Werbung machen. Werbung ist das Größte! Aber eigentlich habe ich mir darüber weder Gedanken noch Sorgen gemacht - weder um mich noch um Kollegen. Ein 'zu viel' gibt es theoretisch in allen möglichen Bereichen, du kannst dich als Moderator totmoderieren, du kannst dich als Schauspieler durch Überpräsenz zur Nervensäge spielen. Der Zuschauer kann letztlich was anderes gucken oder umschalten."
Unitymedia Werbespot mit Christian Ulmen
Bild: Unitymedia

Mehr zum Thema

Unitymedia Christian Ulmen wirbt für schnelles Netz und neuen Namen

... Branded Entertainment:

"Ich habe nicht den Eindruck, dass es hier große Mutlosigkeit gibt. Im Gegenteil, in der Onlinewerbung wird sich immer mehr getraut, was mich als Produzent auch ganz hoffnungsfroh macht: Filme im Verbund mit  Unternehmen ins Netz zu stellen, die darum ihre Kampagnen stricken. [...] Branded Content nennt man das, glaube ich. [...] Es ist längst Gegenwart, dass Unternehmen das Internet als Werbefläche nutzen und bisweilen Erzählformen wählen, die klassischen Serieninhalten gleichkommen. So wie früher auf den  Waschmittelpackungen kleine Comic-Strips gedruckt wurden, Seifenopern also. So erzählen Unternehmen auch heute wieder Geschichten - im Netz."

Mehr zum Thema

Das komplette Interview mit Christian Ulmen und alle Infos zur aktuellen Unitymedia-Kampagne lesen HORIZONT-Abonnenten in der kommenden Wochenzeitung, die am 09. April 2015 erscheint und auch auf Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonennten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.

... konservative TV-Werbung:

"Was ich wirklich interessant finde, ist, dass all diese mutigen und wirklich guten Dinge online laufen und nicht im Fernsehen. Dass da in der Ansprache von Onlinenutzern und Fernsehzuschauern unterschieden wird. [...] Vermutlich liegt es an der Vorstellung, dass im Fernsehen ganz viele alte Leute zugucken, die Angst haben vor lautem Humor oder das nicht verstehen würden. Und man geht davon aus, dass im Internet nur junge Menschen unterwegs sind, die 'Better Call Saul' und 'House Of Cards' schauen, eine andere Erzählweise gewöhnt sind und es auch mal schärfer mögen. [...] Aus meinem Nutzerempfinden heraus würde ich sagen: Diese Vorstellung ist überholt. Ich bin kein Experte, aber ich würde gern auch im Fernsehen gute Werbung sehen."

... die Zukunft von Agenturen:

"Wenn ich bei einer Kreativagentur wäre, würde ich sagen: Lasst uns mehr Geschichten ausdenken und Plots für Serien entwickeln. Dann bleiben die Agenturen relevant. Aber es gibt ja wie gesagt immer noch diese Unterscheidung in Online- und Fernsehwerbung und das heißt, die klassischen Agenturen werden - so lange im Fernsehen klassische Werbung gezeigt wird - auch nicht arbeitslos werden." Interview: Fabian Müller
Meist gelesen
stats