Champions-League-Sponsoring Nissan könnte Ford ersetzen

Montag, 17. März 2014
Nissan steht angeblich als Ford-Nachfolger bei der Champions League bereit (Bild: Nissan)
Nissan steht angeblich als Ford-Nachfolger bei der Champions League bereit (Bild: Nissan)


Mit dem Champions-League-Finale am 24. Mai 2014 geht bei der Champions League eine Ära zu Ende: Dann nämlich wird sich Ford nach 21 Jahren als Sponsor des europäischen Club-Wettbewerbs verabschieden. Allerdings melden Branchendienste, dass die Uefa im Rahmen der Partie in Lissabon bereits einen Nachfolger präsentieren wird: Nissan.
Laut der britischen "Marketing Week" hat der japanische Autobauer einen Dreijahresvertrag mit dem europäischen Fußballverband eingetütet. Wie viel das Unternehmen sich den Deal kosten lässt, ist dem Bericht zufolge unklar. Der Sportbusiness-Dienst "Sportcal" will allerdings erfahren haben, dass Nissan etwa 60 Millionen Euro per annum auf den Tisch legt, wie "Sponsors" meldet. Ford hatte sich sein Engagement etwa 40 Millionen Euro pro Jahr kosten lassen. Der Automobilkonzern steigt allerdings zum Ende der laufenden Champions-League-Saison aus - und damit noch vor Ende der eigentlichen Vertragslaufzeit. Offenbar, weil man eine neue Kommunikationsstrategie fahren möchte.

Bleibt die Frage, inwieweit ein Sponsoring des europäischen Vereinswettbewerbs zu dem japanischen Unternehmen Nissan passt. "Marketing Week" spekuliert, dass die Japaner dem stagnierenden Absatz in Europa mit einer Steigerung der Brand Awareness und einer emotionalen Aufladung der Marke begegnen wollen. ire
Meist gelesen
stats