Cashback-System "Wee" Wenn Dalmatiner keine Lust auf Punkte haben

Freitag, 30. Dezember 2016
Selbst Dalmatiner scheinen keine Lust mehr auf Punkte zu haben
Selbst Dalmatiner scheinen keine Lust mehr auf Punkte zu haben
© Youtube
Themenseiten zu diesem Artikel:

Einkaufsverhalten München Vierbeiner Bonuspunkt RTL ZDF Sky


Das neue Cashback-System "Wee" möchte das weltweite Einkaufsverhalten revolutionieren. Dafür wirbt der Anbieter aus München zum Start des ambitionierten Vorhabens mit zwei Dalmatinern. Die Botschaft: Selbst die gepunkteten Vierbeiner ziehen echtes Geld Bonuspunkten vor.
Auf dem umkämpften Markt um Rückvergütungen jeglicher Art mit einer Vielzahl von Kontrahenten wie Payback möchte "Wee" mit seiner Geschäftsidee herausstechen. Statt wie bei anderen Unternehmen können Kunden beim Einkauf keine virtuellen Punkte, sondern direkt Geld verdienen - das zumindest verspricht der Claim "Geld statt Punkte".
Das Bonussystem basiert wie die Konkurrenzsysteme ebenfalls auf einer eigenen Währung namens "Wee". Dabei entspricht ein "Wee" einem Euro, einem Franken, einem Dollar, einem Pfund oder 100 Rubel. Das System errechnet dabei die unterschiedlichen Währungen inklusive Währungsschwankungen in Echtzeit. Die gesammelten Wees fungieren dann als Bezahlmethode beim Händler oder können auf das eigene Girokonto ausgezahlt werden. Vor allem der Einzelhandel und kleinere Betriebe sollen schnell in das Bonussystem integriert werden können. Per Point-Of-Sale-Terminal oder App können Händler die individuellen QR-Codes der Kunden einlesen und somit "Wees" gutschreiben lassen. Auch diese Einsatzmöglichkeiten von virtueller Währung sind bereits bei anderen Konkurrenzunternehmen bereits länger vorhanden.
In seiner ersten Werbekampagne schickt das Unternehmen zwei Dalmatiner ins Rennen. Schnell wird ersichtlich, dass sich die Vierbeiner mehr über Geld statt Punkte freuen würden. Kurzerhand entschließt sich einer der beiden, seine Punkte loszuwerden - und erscheint zum Ende des Spots fast komplett ungescheckt.

Der TV-Spot, der in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Slowenien, der Slowakei, der Schweiz, Polen und Tschechien laufen soll, wird rund 20.000 Mal auf insgesamt 29 reichweitenstarken Sendern ausgestrahlt. In Deutschland ist der von der Kreativagentur Serviceplan entwicklte Spot zur besten Sendezeit auf RTL, Pro Sieben, ZDF und Sky zu sehen. Die Produktion verantwortete Bavaria Film Interactive. Neben dem TV-Commercial entschied man sich für einen Mediamix aus klassischer Werbung, Online-Kommunikation, Social Media und PR. kn
Meist gelesen
stats