Cars 3 Wie die Allianz und Disney Pixar bei dem Blockbuster kooperieren

Montag, 11. September 2017
Der Flotte Freddy ist der Held in der neuen Allianz-Kampagne für die Autoversicherung. Entwickelt hat den Charkater Disney-Pixar.
Der Flotte Freddy ist der Held in der neuen Allianz-Kampagne für die Autoversicherung. Entwickelt hat den Charkater Disney-Pixar.
© Disney-Pixar

Die Allianz Deutschland betritt Neuland. Erstmals nutzt das Unternehmen einen Film, um seine Produkte zu promoten. Im Umfeld von Cars 3 bewirbt der Münchner Konzern seine neue Autoversicherung.
Normalerweise läuft ab Ende Oktober die Werbung für die Kfz-Versicherung auf Hochtouren. Die Allianz Deutschland ist in diesem Jahr einige Wochen früher dran. Ab heute trommelt der Versicherer für seine neue Autoversicherung, deren konkrete Ausgestaltung allerdings am 19. September auf dem Allianz-Autotag bekannt wird.

Das Besondere dabei: Erstmals nutzt die Allianz einen Film, um auf ihre Produkte aufmerksam zu machen: Cars 3. Im Vorfeld und im Umfeld des Disney-Pixar-Blockbusters, der deutschlandweit am 28. September anläuft, wird der Versicherer mit einer Kampagne bis in den November präsent sein. An deren Entwicklung war Disney Pixar maßgeblich beteiligt. Die US-Filmemacher haben eigens für den Auftritt den Charakter des Flinken Freddy entwickelt und in die Cars-Welt übertragen. Der sympathische Charakter im Allianz Blau ist ein hilfsbereiter Gabelstapler, der nicht im Cars-Film auftaucht, aber wie eine echte Figur des Blockbusters agiert und handelt. "Die Rolle des Helfers passt perfekt zu unserem Service- und Produktversprechen“, sagt Joachim Müller, Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs-AG. Ende des vergangenen Jahres ist die Idee zur Zusammenarbeit entstanden. Seitdem hat ein mehrköpfiges Team bei Pixar daran gearbeitet, die Geschichte zu entwickeln und den Flotten Freddy zum Leben zu erwecken. Der Aufwand ist dabei enorm. "Einer der Spots spielt in der Wüste. Hier musste zum Beispiel die Farbe des Sandes noch einmal angepasst werden, damit das Blau des Flinken Freddy besser zur Geltung kommt", erklärt Roger Crotti, Country Manager von Disney für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Neben Pixar war zudem Ogilvy als Allianz-Agentur involviert.

"Das ist für uns eine wirklich große und wichtige Kfz-Werbekampagne“, sagt Müller. „Mit der Kampagne möchten wir möglichst viele Menschen erreichen und dabei als persönlich, sympathisch und verlässlich wahrgenommen werden." Der Auftritt ist für den Versicherer strategisch wichtig, weil die Assekuranz nach Jahren der Stagnation bei der Kfz-Versicherung wieder in eine Wachstumsphase eintreten will. Dabei haben die Münchner ihr Angebot komplett überarbeitet. Wie, das ist derzeit noch geheim: "Die Botschaft des Films passt perfekt zu dem, was wir vorhaben: neue Wege gehen und sich richtig anstrengen", sagt Müller.

Für Disney bietet die Kampagne die Möglichkeiten, die Kommunikation für den Blockbuster noch breiter als sonst aufzustellen. "Die Allianz ist eine starke Marke, die gut zu uns passt. Das gemeinsame Thema Auto eignete sich sehr gut, um eine tolle Geschichte zu entwickeln" erklärt Crotti.

Die Kampagne ist vor allem im TV, Kino und Online sowie Social-Media zu sehen. Zudem gibt es einige Plakatplatzierungen. Neben einem 45-sekündigem Hauptfilm werden ab Oktober weitere Produktfilme platziert. Die Höhe des eingesetzten Budgets ist nicht bekannt. Nur so viel ist aus beiden Unternehmen zu hören. Die Investitionen bewegen sich in der Höhe einer normalen Kampagnenproduktion. mir
Meist gelesen
stats