Cadillac Luxuskarossen im Abo als neues Vertriebsmodell

Freitag, 14. Juli 2017
Pop-Art trifft Luxuskarossen bei der Eröffnung des Münchner Cadillac House
Pop-Art trifft Luxuskarossen bei der Eröffnung des Münchner Cadillac House
© Cadillac Europe

Rent a Cadillac, das kennt man bislang vom Limousinenservice. Nun hat der Anbieter von Premium-Fahrzeugen mit "Book by Cadillac" selbst ein neuartiges Abomodell im Angebot. Mit einer Monatspauschale haben Abonnenten jederzeit Zugang zu neun verschiedenen Cadillac-Modellen.

Die Fahrzeuge werden von einem Concierge-Dienst an den Ort der Wahl des Nutzers gebracht und auf dessen Wunsch auch jederzeit durch andere Modelle - vom Sportwagen bis hin zum SUV - ausgetauscht. Cadillac übernimmt zudem Wartung, Versicherung und Fahrzeugpflege. In New York gibt es dieses Angebot bereits seit Anfang des Jahres. Knapp 8000 Abonnenten hat der Premium-Autobauer dort bereits gewonnen. Nun soll der Service auch im Großraum München angeboten werden. Zunächst als Pilotprojekt für sechs Monate. Bei Erfolg ist die Ausweitung auch auf andere Städte und in weiteren Märkten geplant. Dass das neue Vertriebskonzept einschlagen wird, davon ist Felix Weller, Vice President Cadillac Europe, überzeugt: „Book by Cadillac richtet sich an die wachsende Zielgruppe von Fahrern, die sich von Zeit zu Zeit Zugang zu unterschiedlichen, ihren persönlichen Bedürfnissen jeweils entsprechenden Fahrzeugen wünschen und bietet dabei einen bislang einmaligen und unkomplizierten Austausch der Fahrzeuge auf höchstem Niveau.“

Das neue Abomodell stellte Cadillac zur Eröffnung seines Cadillac House am 14. Juli vor.  Es ist angelehnt an das im Stadtviertel SoHo beheimatete und im letzten Jahr eingeweihte New Yorker  Original. In SoHo ist es eine Mischung aus multifunktionaler, kreativer Begegnungsstätte, Galerie, Ausstellungsraum, Runway und Café und präsentiert, im Einklang mit der Cadillac-Markenphilosophie, Inspirierendes aus Kunst, Mode, Kultur und Kullinarik. Ähnlich soll die als Pop-up-Store konzipierte Münchner Kopie funktionieren. Wechselnde Kunstausstellungen, zum Start sind es die „Letters of Warhol“ - laden zum Verweilen ein. Gleichzeitig dient es als digitalisierter Vertriebsstandort, in dem Besucher neben den Luxuskarossen vor Ort mittels VR-Technologie Einblicke in das aktuelle Modellportfolio bekommen.

200000 Besucher hat das New Yorker Original bislang verzeichnet  und deren Einstellung zu Cadillac hat sich laut Melody Lee, Director Brand Marketing Global, seither massiv verändert: "Cadillacs Werte für Bekanntheit, Sympathie aber auch Kaufbereitschaft sind signifikant gestiegen.“ Ersichtlich ist das auch an "Book by Cadillac": 90 Prozent der Abonnenten hätten, so Lee, zuvor nie einen Cadillac gefahren. „Wir haben uns damit eine völlig neue Käuferschicht erschlossen."Was der Spaß hierzulande kosten soll, darüber kann der Autohersteller noch keine detaillierten Angaben machen. In New York lag der Einstiegspreis bei 1500 US-Dollar, soll nun aber deutlich angehoben werden. vg

Meist gelesen
stats