Special

Der Berliner Die-Partei-Spitzenkandidat Nico Semsrott spricht in dem Spot gezielt die Nichtwähler an
Screenshot Youtube

Bundestagswahl Das ist der herrlich demotivierte Wahlwerbespot der PARTEI

Der Berliner Die-Partei-Spitzenkandidat Nico Semsrott spricht in dem Spot gezielt die Nichtwähler an
CDU, SPD, FDP und Grüne haben in den letzten Tagen ihre ersten Werbespots zur Bundestagswahl vorgelegt, jetzt zieht die Satire-Partei Die PARTEI nach. In dem 90-Sekünder geht es allein um ein Thema - den Kampf um die potenziell größte Wählergruppe Deutschlands: die Nichtwähler.
von Tim Theobald, Montag, 28. August 2017
Alle Artikel dieses Specials
X
    Im Mittelpunkt des Spots, der am morgigen Dienstag um 16:58 in der ARD ausgestrahlt wird, steht der Berliner Spitzenkandidat der PARTEI und selbst ernannte "Demotivationstrainer" Nico Semsrott. Der 31-jährige Kabarettist und Poetry Slammer führt von seinem Bett aus durch das Commercial und erklärt zunächst, dass "Deutschland von einer Gruppe dominiert wird, die von allen Parteien totgeschwiegen wird: den Nichtwählern". Im Folgenden führt er aus, dass die derzeit geschätzten 18 Millionen Deutschen, die bei der Bundestagswahl den Gang an die Urne verweigern, im Parlament auf mehr Abgeordnete kämen als die CDU. Aus dieser Tatsache formuliert Die PARTEI schließlich ihr Ziel für die kommende Legislaturperiode: Sie will sich als einzige Partei um die Interessen der Nichtwähler kümmern. Und das bedeutet nichts anderes, als dass sie Menschen in den Bundestag schicken will, denen es egal ist, dass sie im Bundestag sitzen. Und wenn am Ende AfD, FDP und "mit ein bisschen Glück" sogar die SPD den Einzug ins Parlament verpassen, freuen sich Semsrott und die PARTEI ganz besonders.

    In der vergangenen Woche hatte die Satire-Partei um Kanzlerkandidat Serdar Somuncu ihr "Schattenkabinett" für die Bundestagswahl präsentiert. "Wir versprechen nicht nur, wir machen auch nichts", sagte der 49-jährige Kabarettist zu der illustren Runde, die er und Parteichef Martin Sonneborn am Donnerstag in Berlin vorstellten. Neben Autor und Satiriker Shahak Shapira, der als Medienbeauftragter fungiert, gehören dem Team auch Wolfgang "Wölfi" Wendland, Sänger der Punkband Die Kassierer, Die-Ärzte-Schlagzeuger Bela B. sowie Kriminalbiologe Mark Benecke an. Die Wunschposten der PARTEI-Politiker: Atomminister (Wendland), Gesundheitsminister (Bela B.) und "Minister für Tattoos und Verwesung" (Benecke).
    Shahak Shapira
    Bild: Shapira

    Mehr zum Thema

    Satiriker Shahak Shapira im Interview "Die Werbebranche respektiert dich nur, wenn du zu viel arbeitest"

    Im Zuge der Vorstellung der Kandidaten gab Somuncu auch
     Einblicke in das "5-bis-13-Punkte-Programm" zur Wahl. Demnach will "Die Partei" unter anderem die "Ehe für Assis abschaffen", "die Verhandlungen mit der Türkei über die Aufnahme in den DFB abbrechen" sowie eine "Nacktpflicht für allen Frauen zwischen 18 und 25" einführen. Somuncu: "Unser Kabinett hat einen Schatten." Idee und Konzept des Wahlwerbespots stammen von Nico Semsrott selbst. Für Regie, Schnitt und Animation zeichnet Georg Kammerer verantwortlich. tt (mit dpa-Material)
    Meist gelesen
    stats