Brand-Z-Markenranking Google pflückt den Apfel

Mittwoch, 21. Mai 2014
Nicht zu stoppen: Google als "Raupe Nimmersatt"
Nicht zu stoppen: Google als "Raupe Nimmersatt"

Google ist zurück. Der Internetkonzern steigt wieder zur wertvollsten Marke der Welt auf. Mit 158,8 Milliarden US-Dollar dominiert das Unternehmen in diesem Jahr die renommierte Markenstudie Brand Z und stößt damit Apple vom Thron. Zum neunten Mal haben jetzt die Markt- und Marketingforscher von Millward Brown die 100 wertvollsten Labels der Welt ermittelt.
-
-
Viermal stand Google seit 2007 auf Platz 1, jetzt folgt die fünfte Krönung. Bernd Büchner wundert der Erfolg nicht: "Google versteht permanent einen Push von Themen zu erzeugen, von der Suchmaschine über das Betriebssystem Android bis hin zu selbstfahrendend Autos", erklärt der Geschäftsführer von Millward Brown in Deutschland. Ganz anders die Situation bei Apple. Dreimal infolge stand die Kultmarke an der Spitze. Jetzt verliert Apple allerdings 20 Prozent an Wert. Die fehlenden bahnbrechenden Innovationen und die Stärke der Wettbewerber machen dem Konzern zu schaffen. Gleichwohl: 147,9 Milliarden Euro an Markenwert sind immer noch eine Bank.

IBM als Nummer 3 im Ranking verliert ebenfalls leicht. Insgesamt aber gilt: Die Technologie-Marken setzen ihren Siegeszug weiter fort. Gemeinsam erreichen sie 29 Prozent des Gesamtwerts von 2,9 Billionen US-Dollar. Das liegt auch daran, dass das chinesische Internetunternehmen Tencent und Facebook am stärksten im Eliteclub zulegen: um 97 beziehungsweise 68 Prozent. Es liegt aber auch daran, dass mit Twitter und Linkedin zwei weitere Vertreter aus dem Segment in die Top 100 rutschen.

-
-

Aus deutscher Sicht erfreulich: Sieben hiesige Dickschiffe schaffen den Sprung in den Eliteclub. Die Waldorfer Softwareschmiede SAP führt die deutsche Phalanx mit einem Wert von 36,3 Milliarden US-Dollar an, vor der Deutschen Telekom und BMW. Mercedes-Benz legt stark zu, parkt aber weiter hinter dem Münchner Wettbewerber. Mit dabei sind zudem Siemens, DHL und Aldi.

Und das zeigt das Ranking noch: Die größte Wertsteigerung erzielt die Textilbranche: der Gesamtwert der zehn wertvollsten Bekleidungsmarken hat sich 2014 auf fast 100 Milliarden US-Dollar gesteigert und rangiert damit vor der Automobilindustrie und dem Einzelhandel.

Amazon ist die wertvollste Marke im Einzelhandel. Seinen Markenwert steigert der US-Onlinehändler um 41 Prozent auf 64,3 Milliarden Euro. Die Plätze 2 und 3 belegen Walmart und The Home Depot. Aldi liegt in dem Branchenranking auf Platz 8.

Die wertvollste Bankenmarke der Welt ist HSBC. Das britisch-asiatische Finanzinstitut steigert seinen Markenwert um 13 Prozent auf 27,1 Milliarden Euro.

An der Spitze der Automobilbranche steht weiterhin Toyota. Die Japaner rangieren mit einem Wert von 29,6 Milliarden US-Dollar (Plus 21 Prozent) vor BMW und Mercedes-Benz.

Louis Vuitton ist mit 25,9 Milliarden US-Dollar der Branchenführer bei den Luxuslabels. Hermès und Gucci folgen mit 21,8 und 16,1 Milliarden US-Dollar.

In der Kosmetik ist L'Oréal das Maß der Dinge. 23,4 Milliarden Euro bedeuten Platz 1 und ein Plus beim Markenwert von 30 Prozent. Gillette und Colgate folgen auf den Plätzen 3 und 4. Nivea, nicht in den Top 100 enthalten, landet auf Platz 4 mit einem Plus von 17 Prozent. mir
Meist gelesen
stats