Boykott von vier Sendern Coca-Cola stoppt TV-Werbespots in Russland

Donnerstag, 07. August 2014
Abflug: Coca-Cola verabschiedet sich von vier russischen TV-Sendern (Foto: Coca-Cola)
Abflug: Coca-Cola verabschiedet sich von vier russischen TV-Sendern (Foto: Coca-Cola)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Russland Werbeaktivität AFP Coca-Cola Kreml Werbespot Boykott



Coca-Cola fährt seine Werbeaktivitäten in Russland zurück: Der amerikanische Getränkekonzern hat die Ausstrahlung von TV-Spots in vier dem Kreml nahestenden Sendern gestoppt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die russische Zeitung "Wedemosti". Allerdings wies Coca-Cola den Eindruck zurück, hinter der Entscheidung stünden politische Gründe.
Der Verdacht liegt allerdings nahe, denn drei der vier Fernsehkanäle gehören zu einer Holding, die von der russischen Rossija-Bank kontrolliert wird. Die Bank wiederum unterliegt Sanktionen der EU und der USA. De facto sei es US-Firmen damit verboten, Geschäfte mit dem Finanzinstitut zu machen, so die französische Nachrichtenagentur AFP. Der vierte boykottierte Sender gehört dem russischen Verteidigungsministerium und strahlt in der Regel patriotische Sendungen aus.

Offiziell will sich Coca-Cola nur noch auf die landesweit empfangbaren Schlüsselsender konzentrieren, sagte Anna Koslowskaja, Konzernsprecherin des Getränkeriesen in Russland, der AFP. Laut "Wedomosti" investiert Coca-Cola pro Jahr umgerechnet mehr als 52 Millionen Euro auf dem russischen Werbemarkt. fam
Meist gelesen
stats