Bierchen zum Selbersprudeln Sodastream will mit "Blondie" den Biermarkt aufmischen

Donnerstag, 02. Juni 2016
Sodastream will den Biermarkt aufmischen
Sodastream will den Biermarkt aufmischen
Foto: Sodastream
Themenseiten zu diesem Artikel:

SodaStream Biermarkt Wassersprudler Biersprudler


Nein, es ist heute nicht der erste April. Denn an einen Scherz werden bei dieser Nachricht nicht wenige denken. Also: Sodastream bringt nach dem allseits bekannten Wassersprudler jetzt auch einen Biersprudler (!) auf den Markt. Weltweit. Das "Pils zum Selbermachen" klingt so unwahrscheinlich wie sein Name - "Blondie". 
Sodastream hat derzeit gewissermaßen einen Lauf. Satte 400 Millionen Liter werden inzwischen pro Jahr in Deutschland mit einem Sodastream-Gerät aufbereitet. Damit ist Sodastream nach eigenen Angaben die erfolgreichste Wassermarke im In-Home-Segment in Deutschland.
Soll schmecken wie frisch gezapft: "Blondie"
Soll schmecken wie frisch gezapft: "Blondie" (Bild: Sodastream Bier)
Ferdinand Barckhahn, Geschäftsführer bei Sodastream Deutschland und Österreich, will nach dem Wassermarkt nun auch den Biermarkt erobern. Gelingen soll dies mit "Blondie". Dabei handelt es sich um ein Bierkonzentrat, mit dem der geneigte Verbraucher aus einem Liter je nach Geschmacks- und Alkoholstärke etwa drei Liter frisches Pils mit 4,5 Prozent Volumen-Alkohol sprudeln können soll. Kostenpunkt für das 1-Liter-Bierkonzentrat: 2,99 Euro. Da sich „Blondie“ mit allen herkömmlichen Sprudlern der Marke herstellen lässt, fallen für Sodastream-Kunden keine weiteren Kosten an. 

Dass die Deutschen als Bierkenner und -liebhaber gewisse Vorbehalte gegen ein solches Produkt haben könnten, ist dem Manager durchaus bewusst. Barckhahn räumt ein, dass das Unternehmen mit dem Bierchen zum Selbersprudeln hierzulande regelrecht Tabus bricht. Dennoch glaubt er, dass das Produkt angenommen wird: ",Blondie’ schmeckt wie herkömmliches Bier aus der Flasche oder Zapfanlage. Das haben auch alle Tester unserer Versuchsreihen bestätigt", sagt der Manager. Zudem biete "Blondie" einen weiteren Vorteil - Stichwort Do-it-yourself und Individualisierung. So könne der Verbraucher Geschmack und Stärke seines Biers selbst bestimmen. Auch das Schleppen von Bierkisten sei einfach überflüssig, sagt Barckhahn - und schickt noch eine Kampfansage in Richtung Brauereien: "Unser klares Ziel ist es, innerhalb der nächsten vier bis fünf Jahre etwa fünf Prozent Marktanteil am Bier-In-Home-Segment in Deutschland zu erreichen.“
Die  Beer-Bar mit Wassersprudler und 1-Liter-Bierkonzentrat kostet 49,90 Euro
Die Beer-Bar mit Wassersprudler und 1-Liter-Bierkonzentrat kostet 49,90 Euro (Bild: Sodastream)
"Blondie" wird Anfang Juni pünktlich zur Fußball-Europameisterschaft und zur Hauptbiersaison eingeführt. Zum Start ist das Bierkonzentrat in Deutschland und der Schweiz über den Sodastream-Onlineshop erhältlich. Weitere Märkte folgen im Laufe des Jahres. 

Bekannt gemacht wird "Blondie" mit Off- und Online-Kommunikationsmaßnahmen, unter anderem im Social Web - TV-Spots wird es aber wohl erst einmal nicht geben. Barckhahn glaubt dennoch, dass "Blondie" das "Bierthema No. 1 dieses Sommers" wird. Na dann, Prost! mas
Meist gelesen
stats