Bewegtbild-Boom auf Facebook Worauf Markenartikler achten müssen

Donnerstag, 08. Januar 2015
Die Bewegtbild-Abrufe bei Facebook steigen rasant
Die Bewegtbild-Abrufe bei Facebook steigen rasant
Foto: Facebook
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook McDonald’s WM 2014 Twitter


Facebook hat mit neuen Zahlen untermauert, welche Bedeutung Videos für das soziale Netzwerk mittlerweile haben. So sei die Zahl der Video-Posts pro Person im vergangenen Jahr um 75 Prozent gestiegen. Bereits seit Juni 2014 liegt die Zahl der täglichen Video-Abrufe bei über einer Milliarde.
Zugleich stieg die Zahl der Videos, die Personen, Marken oder Medien im Newsfeed teilen, um den Faktor 3,6 im Vergleich zum letzten Jahr. Die Mehrzahl der Videos wird mobil abgerufen, nämlich 65 Prozent. Das verwundert nicht: Im 3. Quartal 2014 griffen 703 Millionen Nutzer mindestens einmal täglich von einem Mobilgerät auf Facebook zu - bei 864 Millionen Daily Active Users insgesamt. Im Monat waren es gar 1,12 Milliarden. Bei Facebook geht man davon aus, dass besonders mobile Videos weiter an Bedeutung gewinnen werden. Gründe dafür seien die größeren und leistungsfähigeren Displays als auch schnellere und kostengünstigere Verbindungen. Das Unternehmen zitiert in diesem Zusammenhang eine Studie von Cisco Systems, die eine 14-fache Steigerung von mobilen Videos bis 2018 voraussagt. Bewegtbild soll dann für 69 Prozent des mobilen Datenverkehrs verantwortlich sein.

Twitter Vogel Rezeption
Bild: Twitter

Mehr zum Thema

Bewegtbild-Offensive Twitter bläst zum Angriff auf Youtube und Facebook

Die zunehmende Bedeutung von Videos auf Facebook dürfte sich auch positiv auf die Vermarktungserlöse des sozialen Netzwerks auswirken - besonders im Mobil-Bereich, der bei Facebook ohnehin für die Mehrzahl der Erlöse verantwortlich ist: 66 Prozent der Werbeinnahmen im 3. Quartal 2014 (rund 3 Milliarden US-Dollar) wurden mobil generiert. Das ist eine Steigerung von 49 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Um diesen Trend fortzusetzen, müssen die Werbungtreibenden allerdings mitspielen. Damit das auch funktioniert, gibt Facebook den Marken einige Tipps, wie Bewegtbild-Kampagnen auf der Plattform am besten funktionieren: So sollten die Videos den Zuschauer vom ersten Moment an fesseln, damit er nicht weiterscrollt. Außerdem sollten die Videos ohne Ton funktionieren und mit Ton noch besser werden. Der Grund: da so viele Videos unterwegs angesehen würden und es nicht immer möglich sei, den Ton einzuschalten, starten Videos im Newsfeed zunächst ohne Sound. Mit einem Tap auf das Video lässt sich der Ton allerdings einschalten. Zu guter Letzt sollten Werbungtreibende darauf achten, ihre Kampagnenziele mit unterschiedlichen visuellen Mitteln zu erreichen - also etwa Fotos und Videos.

Eine der Marken, die stark auf Video-Kampagnen bei Facebook setzt, ist McDonald's. Zur WM 2014 setzte der Burgerbrater gemeinsam mit Facebooks Creative Shop die Fryfutbol-Kampagne um. Diese erzielte laut Facebook unter dem Strich 400 Millionen Impressions und erreichte 125 Millionen Menschen in 158 Ländern. 80 Prozent der User konsumierten die Videos mobil. Facebook ist jedoch nicht das einzige soziale Netzwerk, das zunehmend auf Bewegtbild setzt: Auch Twitter gibt Werbungtreibenden mehr Möglichkeiten, Video-Kampagnen zu starten. ire
Meist gelesen
stats