Best Brands Miele, Bose, Nike, Hugo Boss und Ferrero glänzen

Mittwoch, 11. Februar 2015
Die Best Brands werden in diesem Jahr zum zwölften Mal vergeben
Die Best Brands werden in diesem Jahr zum zwölften Mal vergeben

Miele, Bose, Nike, Hugo Boss und Ferrero sind die Best Brands 2015. Zum 12. Mal hat Serviceplan gemeinsam mit der GfK Gruppe, Pro Sieben Sat 1 Media, Wirtschaftswoche, Markenverband, IQ Media Marketing sowie Ströer Media das deutsche Markenranking erstellt.
Im Bayerischen Hof in München verliehen die Initiatoren am Mittwochabend vor rund 600 Gästen aus Wirtschaft, Handel und Medien die begeehrten Awards. Einmal mehr zeigt das Ranking in diesem Jahr, dass vor allem Marken bei Konsumenten gut performen, die Innovation beherrschen, aber auch die Kontinuität in der Markenführung. Und die es verstehen, ihre Kunden mit ihrer Kommunikation zu begeistern.

Beste Unternehmensmarke: Miele

Miele ist schon seit langem ein Dauergast in dem Ranking. 2015 schafft es der Haushaltsgerätehersteller nach 2007 wieder an die Spitze der Kategorie. Miele setzt seit Jahren in der Markenführung für seine Spül- und Waschmaschinen, aber auch für neue Angebote wie dem Saugroboter auf Werte wie Verlässlichkeit, Qualität und Innovation. Damit kann sich das Familienunternehmen sogar gegen die Phalanx der deutschen Autobauer durchsetzen. Audi landet in der Kategorie auf Platz 2, Daimler auf Platz 3.

Beste Produktmarke: Bose

Hatte die Kategorie in den vergangenen beiden Jahren Nivea dominiert, so rückt in diesem Jahr Bose an die Spitze. Das ist kein Zufall. Bereits im vergangenen Jahr rangierte das Unternehmen auf dem dritten Platz. Der Hersteller von Home-Entertainment-Angeboten und Auto-Soundsystemen setzt unter anderem auf kluge Innovationen und Kundenorientierung. Nivea landet in diesem Jahr auf dem zweiten Platz. Lindt gelingt der größte Sprung - vom zehnten auf den dritten Platz. 

Beste Wachstumsmarke: Nike

Nike hat derzeit einen Lauf. Und das zeigt sich auch bei der stärksten Wachstumsmarke. Beflügelt von der Fußball-WM in Brasilien landet der Adidas-Wettbewerber auf Platz 1 in der Kategerie vor Sony und Western Digital. Die Mischung aus neuen Produkten, intelligenter Kommunikation und klarer Zielgruppenfokussierung treibt die Verkäufe bei dem Weltmarktführer.

Beste Modemarke: Hugo Boss

Die Sonderkategorie hat in diesem Jahr die Modemarken im Blick. Dass Hugo Boss hier an der Spitze steht, mag auf den ersten Blick verwundern. Moderankings werden gerne von hippen Brands besetzt. Aber Boss schafft es Begehrlichkeiten zu wecken und investiert seit Jahren konsequent in ihr Erscheinungsbild, sowohl in der Kommunuikation als auch am PoS. Hinzu kommt, dass das Portfolio mittlerweile verschiedene Zielgruppen anspricht und erreicht.
Werbemotiv von Hugo Boss
Werbemotiv von Hugo Boss (Bild: Hugo Boss)

Beste Unternehmensmarke International: Ferrero

Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte widmen sich die Best Brands einem Gastland. Im vergangenen Jahr machte China den Auftakt, diesmal stand Italien im Mittelpunkt. Und an der Spitze steht hier Ferrero, vor dem Modekonzern Tod's und dem weltgrößten Brillenhersteller Luxottica. Der Süßwarenhersteller verweist damit Mode-, Luxus- und Lifestylehersteller auf die Plätze. Ein wenig erstaunlich dabei: Autohersteller fehlen in dem PS-verliebten Land unter den Top 10 völlig. Vielleicht auch eine Reaktion auf die Entscheidung von Fiat Chrysler, den Konzernsitz in die Niederlande zu verlegen. mir
Meist gelesen
stats