"Be More Human" Reebok startet teuerste Markenkampagne in Deutschland

Dienstag, 01. September 2015
Guerilla-Aktion von Reebok vergangene Woche in Berlin
Guerilla-Aktion von Reebok vergangene Woche in Berlin
Foto: Reebok

Anfang des Jahres hat Reebok den Startschuss für die Markenkampagne "Be More Human" gegeben. Heute zündet die Adidas-Tochter die zweite Stufe und bringt den Auftritt nach Deutschland - mit einem Rekord-Budget, Guerilla-Aktionen und Instagram-Challenges.
  • 30825.jpeg
    (Bild: Reebok)
  • 30826.jpeg
    (Bild: Reebok)
  • 30827.jpeg
    (Bild: Reebok)
  • 30828.jpeg
    (Bild: Reebok)
Ein Traktorreifen, davor ein in weißen Lettern aufgesprühter Aufruf "What are you waiting for. An invitation?" - in den kommenden Wochen verwandelt Reebok wichtige Plätze in Berlin und München in Bühnen für seine Guerilla-Aktionen. Auf Live-Events (Agentur: Sphere) am Berliner Alexanderplatz und Zoo sowie vor dem Münchner Sport Schuster sollen Fitnessfans - und solche, die es werden wollen - ihre eigenen Kräfte messen. Zum Maßnahmenpaket gehören des Weiteren Giant Banner, Verkehrsmittelwerbung und Instore-Aktionen. In den Berliner und Münchner Kinos (Media: Carat) sowie in Fitness-First-Studios zeigt Reebok zudem den Anfang des Jahres gelaunchten Spot "Freak Show" (Kreation: Venables Bell & Partners, siehe unten).
Reebok-Kampagne Be More Human
Reebok-Kampagne Be More Human (Bild: Reebok)
Das zweite große Standbein der Kampagne betrifft die digitalen Kanäle. Im Mittelpunkt der Online-Offensive stehen die sozialen Medien sowie die Hashtags #BeMoreHuman und #BMHchallenge. Bis Oktober ruft Reebok auf Instagram zu insgesamt 30 Wettbewerben auf (Agentur: We Are Social). Bei diesen sollen User zeigen, was das Kampagnenmotto "Be More Human" für sie bedeutet. Als Gewinn winkt eine Kalifornien-Reise inklusive Tickets für die Reebok Cross-Fit Games 2016 (mehr Infos: reebok.com/BMHchallenge).
„Es ist die bislang größte und teuerste Marken-Kampagne, die Reebok in Deutschland an den Start bringt.“
Chris Froio, Europa-Chef von Reebok
Die Adidas-Tochter investiert einen niedrigen siebenstelligen Betrag für den Auftritt. "Es ist die bislang größte und teuerste Marken-Kampagne, die Reebok in Deutschland an den Start bringt", so Reebok-Europachef Chris Froio gegenüber HORIZONT Online. Das Ziel ist hochgesteckt: "Wir wollen unseren Umsatz von Reebok in Westeuropa bis 2020 verdoppeln", gibt sich Froio angriffslustig. Die Vorzeichen stehen gut. In den vergangenen neun Quartalen in Folge ist Reebok gewachsen. Im Vorjahr steigerte der Konzern den weltweiten Umsatz der Marke um 4,7 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro. Westeuropa war der große Treiber.

Die Kampagne ist ein wichtiger Baustein, um die einst defizitäre Marke zur wichtigsten Fitnessbrand der Welt aufzubauen. Froio: "Mit Reebok können sich Fitnessfans nicht nur physisch, sondern auch sozial und mental weiterentwickeln - und darauf zahlt die Kampagne ein." Die Adidas-Tochter nutzt die externen Netzwerke, um Aufmerksamkeit für die eigenen Plattformen zu generieren. "Wir versuchen, Fitnessfans mit aufregendem, individuellen Content auf Facebook, Instagram und Twitter für Reebok zu begeistern und auf unsere eigenen Seiten zu locken. Dort können sie tiefer in die Markenwelt von Reebok eintauchen. Je mehr sie über das neue Reebok erfahren, desto stärker wird die Bindung zur Marke", ist sich Froio sicher.

Strategische Partnerschaften mit den Trainingsprogrammen Cross Fit (seit 2010) und Les Mills, dem Hindernislauf Spartan Race (beide seit 2013) sowie - ganz frisch - Ultimate Fighting Championship (seit Ende 2014) sollen die Positionierung bei den 25- bis 35-Jährigen Fitnessfans ebenfalls schärfen. Um den Umsatz anzukurbeln, haben die Herzogenauracher nicht nur für jede dieser Fitnessportrichtungen eigene Kollektionen auf den Markt gebracht. Reebok rüstet zudem Profis wie Johanna Fellner (Fitness-Trainerin), Gregor Schregle (bester CrossFitter Deutschlands) und Nikeata Thompson (Tänzerin und Choreographin) aus, um sich einen Namen in den Fitness-Communitys zu machen. jeb
Meist gelesen
stats