BMW i8 Plug-in-Hybrid-Modell erhält den Paul Pietsch Award

Freitag, 30. Januar 2015
Anzeigenmotiv für den BMW i8
Anzeigenmotiv für den BMW i8
Foto: BMW

Bei den Sportwagen landete der BMW i8 gestern bei den Best Cars auf dem zweiten Platz. Beim internationalen Paul Pietsch Award 2015 dagegen steht der Plug-in-Hybrid ganz oben.
 
Mit dem renommierten Preis, der an den Mitbegründer der Motor Presse Stuttgart und den Rennfahrer Paul Pietsch erinnert, würdigt eine Fachjury aus Chefredakteuren von 28 nationalen und internationalen Partnerzeitschriften der "Auto Motor und Sport" herausragende technische Innovationen.
Porsche Macan
Bild: Porsche

Mehr zum Thema

Best Cars 2015 Porsche und Jaguar zeigen der Konkurrenz die Rücklichter

„Der BMW i8 verkörpert nicht nur einen nachhaltigen Sportwagen der nächsten Jahrzehnte“, heißt es in der Begründung der Jury. „Der spektakuläre Flügeltürer zeigt mit seinen mutigen, emotionalen Linien auch neue Wege in Design und Aerodynamik auf.“ Für den scheidenden BMW-Chef Norbert Reithofer war es das letzte Mal, dass er bei dem Klassentreffen der Automobilbranche als CEO einen Preis eintgegennehmen konnte. Es dürfte für ihn aber Beweis gewesen sein, dass es eine richtige Entscheidung gewesen ist, die Subbrand BMW i zu launcht. Mit dem Elektroflitzer i3 und dem dem Sportwagen i8 hat die Subbrand bereits zwei Modelle auf dem Markt, weitere wie ein Elektro-Van (i5/2015) sollen folgen. Mit der Auslastung der Produktion zeigte sich Reithofer zufrieden. Derzeit beträgt die Wartezeit für einen i8 sechs bis acht Monate. mir
Meist gelesen
stats