BMW-i-Weltpremiere Schaulaufen in New York, London und Peking

Montag, 29. Juli 2013
Printmotiv für den neuen BMW i3
Printmotiv für den neuen BMW i3

BMW hat heute erstmals den i3 der Weltöffentlichkeit präsentiert. In den drei Metropolen New York, London und Peking feierte das Elektroauto seine Premiere. Norbert Reithofer, Vorstandsvorsitzender der Münchner Premiummarke, feierte den Launch als den Aufbruch in eine neue Ära der Mobilität. Gleichzeitig rollt die Kampagne in Online- und Printmedien an. Zu Beginn der Weltpremiere flimmerten Bilder von den Megacities über den Bildschirm. Das ist die Umgebung, für die BMW seine Subbrand und ihre Fahrzeuge entwickelt hat. Und es sind große Worte, die in diesen Minuten von den Vorstandmitgliedern der BMW Group in New York, Peking und London zu hören sind. "BMW i ist ein globales Projekt, eine globale Lösung für eine globale Herausforderung", sagt etwa Peter Schwarzenbauer, bei BMW für Mini, BMW Motorrad, Rolls-Royce sowie das Aftersales-Management zuständig. "Das Fahrzeug setzt neue Maßstäbe bei der nachhaltigen Mobilität" erklärt Finanzvorstand Friedrich Eichiner. Der Stolz auf das erste vollelektrische Serienfahrzeug der BMW Group ist den Managern anzusehen, auch wenn das Projekt im Konzern nicht immer unumstritten war.

Doch jetzt steht es auf der Bühne, rechtzeitig vor dem Start der IAA. Und schon jetzt ist das Interesse an dem Fahrzeug groß. Über 90.000 Interessenten haben sich für eine Probefahrt angemeldet, auf Facebook hat BMW i bereits über 1,2 Millionne Fans.

Und das dürften noch mehr werden, wenn jetzt auch die Kampagne zu dem Modell anläuft. Neben einem international einheitlichen Online-Auftritt, einem Launchfilm, Aktivitäten in den sozialen Netzwerken gibt es erste Printanzeigen, die in Los Angeles fotografiert worden sind. Die TV-Kampagne, die in den Häuserschluchten von Downtown Chicago entstand, startet in Europa erst im November zur Markteinführung des BMW i3. Schon jetzt ist aber klar, dass der Auftritt die urbane Positionierung des Fahrzeuges fortschreibt. "Das Ziel aller Kommunikationsaktivitäten ist es, Interessenten für Probefahrten zu gewinnen", sagt Uwe Dreher, weltweit für die BMW i Marketingkommunikation verantwortlich. Deshalb wird das Modell auch im Alltag der urbanen Zielgruppen gezeigt. Die Konzeption und Umsetzung der Kampagne verantwortet Dorten mit Sitz in Stuttgart und Berlin. Die Agentur ist seit Januar 2012 die Leadagentur für BMW i.

Um das Auto, das ab knapp 35000 Euro in der Basisversion zu haben ist, baut BMW eine Reihe von Dienstleistungen auf. So gibt es Apps wie "My City" oder "park Now" "Wir werden die BMW i-Kunden mit einem umfassenden Paket an Premium-Dienstleistungen unterstützen", kündigt Ian Robertson an, im BMW-Vorstand für Vertrieb und Marketing zuständig. Das Programm "360 Grad Electric soll unkompliziert sein und sich an den Bedürfnissen der BMW i-Fahrer orientieren. Vertrieben wird das neue Modell sowohl über Händler als auch über Online. mir
Meist gelesen
stats