BMI-Kampagne So will Fischer-Appelt das Image von Uniformträgern aufbessern

Freitag, 29. September 2017
Mit der Kampagne "Stark für dich" will das BMI unter anderem das Image der THW-Mitarbeiter stärken
Mit der Kampagne "Stark für dich" will das BMI unter anderem das Image der THW-Mitarbeiter stärken
© Fischer-Appelt

Im Branchenvergleich genießen Rettungskräfte und Polizisten eigentlich einen guten Ruf - anders als etwa die unbeliebten Werber. Trotzdem will das Bundesministerium des Innern (BMI) nun mit einer deutschlandweiten Kampagne das gesellschaftliche Klima gegenüber uniformierten Bediensteten verbessern. Der aufmerksamkeitsstarke Auftritt unter dem Motto #starkfürdich läuft unter anderem in TV, Out-of-Home und Online.

Die Kampagne setzt auf Emotionalität und zeigt die Menschen hinter den Uniformen. "Im Gegensatz zu Werbern genießen Polizei und Rettungskräfte eigentlich höchste Sympathiewerte. Trotzdem ist ein kommunikativer Impuls wichtig: Immer häufiger werden Einsatzkräfte im Alltag infrage gestellt", begründet Johannes Buzási, Geschäftsführer der verantwortlichen Agentur Fischer-Appelt Advertising, die Vorgehensweise. Es sei daher an der Zeit, "die gesellschaftliche Bedeutung mit einem großen Gedanken hervorzuheben und auch für spezifische Gruppen wie besorgte Bürger neu zu definieren".
Polizisten und Rettungskräfte stehen im Fokus des Auftritts
Polizisten und Rettungskräfte stehen im Fokus des Auftritts (Bild: Fischer-Appelt)
Zu sehen ist die Kampagne von September bis Dezember flächendeckend im deutschen Privatfernsehen (Produktion: It's us, Regie: Sören Schaller) sowie als Riesenposter in verschiedenen Großstädten (Fotograf: Kristian Schuller). Nach eigenen Angaben konnte sich Fischer-Appelt im öffentlich augeschriebenen Pitch um den Etat gegen zahlreiche namhafte Agenturen durchsetzen. fam

Meist gelesen
stats