B-to-B-Suchmaschine "Wer liefert was" startet mit Seitenhieb auf Google ins neue Werbejahr

Montag, 02. Januar 2017
"Schnellerfinden" statt "Gugeln" - so beginnt die neue TV-Kampagne von "Wer liefert was"
"Schnellerfinden" statt "Gugeln" - so beginnt die neue TV-Kampagne von "Wer liefert was"
© Wer liefert was
Themenseiten zu diesem Artikel:

Google ABC-Straße Doreen Schlicht


Als reine B-to-B-Suchmaschine schreibt sich die Plattform "Wer liefert was" (Wlw) seit jeher auf die Fahne, für Geschäftskunden das bessere Google zu sein. Deshalb startet das Unternehmen sein Werbejahr nun auch mit einer TV-Kampagne mitsamt kleiner Spitze in Richtung des großen US-Konkurrenten - der übrigens in direkter Nachbarschaft residiert: Beide Firmen haben ihren Deutschlandhauptsitz in der Hamburger ABC-Straße.
Die drei Spots des Auftritts mit dem neuen Kampagnen-Claim "Suchen. Finden. Erfolgreich handeln. Auf wlw.de." beginnen jeweils mit einem Lkw, der das Ortsschild "Gugeln" passiert und Richtung "Schnellerfinden" fährt. Die Unternehmen dort, so die Story der Zehnsekünder, sind erfolgreich, weil sie auf "Wer liefert was" präsent sind und so schneller die richtigen Business-Partner finden. Von der Mechanik ähneln die drei Commercials, die es auch in sieben- bzw. fünfsekündigen Versionen gibt, der bislang letzten Werbekampagne aus dem Frühjahr 2016.
Damals wie heute zeichnet die Agentur Plantage Berlin für den Auftritt der Plattform verantwortlich. "Unsere in den Zielgruppen sehr erfolgreiche Highspeed-TV-Kampagne aus dem Frühjahr 2016 führen wir nun in adaptierter Form fort", sagt Doreen Schlicht, Senior Director Marketing/PR bei "Wer liefert was". Die Abwandlung erklärt sie mit dem Ziel, den "Benefit für die Zielgruppen noch stärker in den Erzählfokus zu stellen". Laufen soll die Kampagne in diesem Jahr über fünf Monate - erstmalig auch zwei Monate in der Schweiz. In Österreich setzt das Unternehmen von Januar bis März auf eine Hörfunk-Kampagne.
Zu sehen sind die Spots hierzulande bis Mitte Mai unter anderem auf N-TV, N24, Eurosport, Sport 1, Dmax, Tele 5 und Sky. Produziert hat die Commercials die Produktionsfirma Film Deluxe unter Regie von Navid Abri. Mit Display-Anzeigen wird der Auftritt ins Netz verlängert. fam
Meist gelesen
stats