Autowerbung Opel outet sich als Absender von Umparken im Kopf

Montag, 03. März 2014
Opel gibt sich zu erkennen (Foto: Unternehmen)
Opel gibt sich zu erkennen (Foto: Unternehmen)

Eigentlich ist es schon seit Anfang voriger Woche klar, jetzt kommt die offizielle Bestätigung: Der Rüsselsheimer Autobauer Opel steckt hinter der Kampagne "Umparken im Kopf". Das teilte das Unternehmen am Wochenende via Pressemitteilung mit. Ziel des Auftritts, der dazu aufruft, gängige Vorurteile zu hinterfragen, ist, die Einstellung der Verbraucher zu Opel zu verändern. "Wir stehen alle vor der Herausforderung, dass in der Öffentlichkeit oftmals Barrieren im Kopf den Blick auf das Wesentliche verstellen und es eines zweiten Blicks bedarf. Das gilt auch für Opel. Wer jedoch die Marke und unsere aufregenden Autos einmal erlebt, bei dem hat fast immer automatisch das sprichwörtliche Umparken im Kopf eingesetzt - diesen Effekt wollen wir verstärken", erklärt Marketingvorstand Tina Müller.

Seit dem 21. Februar hat das Unternehmen bundesweit acht Motive mit populären Irrtümern plakatiert und online geschaltet. Jetzt startet die zweite Phase der Kampagne, in der sich Opel zu erkennen gibt. Zu dem von der Agentur Scholz & Friends in Hamburg entwickelten Auftritt gehören Großflächenplakate, Anzeigen, TV- und Online-Spots, Internetbanner und eine eigene Microsite. "Nur mit Mut und Ehrlichkeit gewinnt man Glaubwürdigkeit. Opel beweist mit Umparken im Kopf den Mut, Vorurteile gegen die Marke ganz offen anzusprechen und sie so ins Gegenteil zu entwickeln", sagt Niels Alzen, Geschäftsführer Kreation bei Scholz & Friends, der die Idee für die Kampagne hatte.

Opel-Testimonial Ken Duken
Opel-Testimonial Ken Duken
Kernstück ist die Microsite. Diese wird am Dienstag von der Teaser- auf die Vollversion umgestellt. Dann sind dort unter anderem neue Filme mit den sechs Schauspielern Joachim Krol, Bettina Zimmermann, Ken Duken, Fahri Yardim, Nadja Uhl und Karoline Herfurth zu sehen. Sie werden bei Probefahrten mit Opel-Modellen gezeigt. Dabei lässt sich mitverfolgen, wie sich die Stars mit Opel auseinandersetzen und ihre Meinung zu der Marke überdenken. Am 7. März startet dann ein TV-Spot (Produktion: Radical Media, Regie: Sebastian Schipper, Postproduktion: NHB Studios), in dem die sechs Prominenten zusammengebracht werden, auch mit Opel-Testimonial Jürgen Klopp. In dem Film beschäftigen sich die Schauspieler mit der Frage, ob sie Werbung für Opel machen sollen - und kommen zu dem Ergebnis: warum nicht? Ein zweiter TV-Spot startet Mitte April. Für Mediaplanung und -Einkauf ist die Agentur Carat zuständig. mam

Schauspielerin Bettina Zimmermann macht sich für Opel stark
Schauspielerin Bettina Zimmermann macht sich für Opel stark

Meist gelesen
stats