Autobauer Michael Lohscheller wird neuer Opel-Chef

Montag, 12. Juni 2017
Michael Lohscheller beerbt Karl-Thomas Neumann
Michael Lohscheller beerbt Karl-Thomas Neumann
Foto: Opel

Jetzt ging alles auf einmal ganz schnell: Nachdem die "FAS" am gestrigen Sonntag als erstes Medium berichtete, Opel-Chef Karl-Thomas Neumann werde sein Amt nach der Übernahme durch PSA niederlegen, hat der Manager jetzt Fakten geschaffen. Der HORIZONT-Mann des Jahres 2015 ist heute von seinem Amt als Sprecher der Opel-Geschäftsführung zurückgetreten.
Von jetzt auf gleich abtauchen wird Neumann bei Opel nicht. Neumann soll so lange Mitglied der Geschäftsführung bleiben, bis der Verkauf von Opel/Vauxhall an die PSA-Gruppe abgeschlossen ist. Die Nachfolge Neumanns tritt nicht - was Beobachter für möglich hielten - Marketingchefin Tina Müller an, sondern ein Mann der Zahlen. Michael Lohscheller, seit September 2012 Chief Financial Officer und Geschäftsführer Finanzen bei Opel, wurde bereits vom Opel-Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung einstimmig zum Nachfolger berufen.

Für den scheidenden Opel-Chef war die Entscheidung, Opel/Vauxhall mit dem Übergang an die PSA-Gruppe zu verlassen, nach eigenen Angaben keine einfache. "Ich bin stolz auf das Team und darauf, was wir gemeinsam erreicht haben", sagt Neumann, der nach eigenen Angaben keine Zweifel daran hat, dass Opel/Vauxhall mit dem Wechsel zur PSA-Gruppe "noch erfolgreicher und stärker aufgestellt sein" wird. Er selbst wolle sich zunächst voll auf den Abschluss dieser Transaktion konzentrieren. Erst danach wolle er sich die Zeit nehmen, über seine berufliche Zukunft nachzudenken.

Opel verabschiedet Neumann mit warmen Worten. Unter seienr Führung habe der Autobauer enorme Fortschritte beim Turnaround von Opel/Vauxhall erzielt, sagt Dan Ammann, Vorsitzender des Opel-Aufsichtsrates und General Motors President. "Wir möchten ihm für die große Leistung danken, die er in den vergangenen vier Jahren für Opel/Vauxhall und GM erbracht hat." Wolfgang Schäfer-Klug, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates und Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates von Opel, würdigt Neumann als Manager, der "Opel wieder Anerkennung, ein verbessertes Markenimage und ein gestärktes Selbstbewusstsein" beschert habe. Neumann hatte gemeinsam mit Marketingchefin Tina Müller die von Scholz & Friends entwickelte Kampagne "Umparken im Kopf" initiiert. Der Auftritt hatte das Image von Opel nachhaltig verbessert. 

Der künftige Opel-Chef will "den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen und als Teil der PSA-Gruppe weiter an Schlagkraft gewinnen." Nach dem erwarteten Closing des Vertrags entstehe "ein neuer europäischer Champion". mas
Meist gelesen
stats