Aus für Nokia Das Netz trauert um die Kultmarke

Mittwoch, 30. April 2014
Connecting People war einmal - Nokia stirbt als Smartphonemarke
Connecting People war einmal - Nokia stirbt als Smartphonemarke

Nokia-Fans tragen in diesen Tagen Trauer. "A sad day in the history of mobile phones", schreibt ein User auf der Facebookseite des einstigen Handyriesen. "I don't want a phone without Nokia name on it", schimpft ein anderer. Für die Unmutsbekundungen gibt es eine simple Erklärung: Die gut 5 Milliarden Euro schwere Übernahme der Mobile-Sparte durch Microsoft ist endlich über die Bühne. Und auch wenn der Handypionier beteuert, dass es weiterhin Smartphones von Nokia geben soll, macht der neue Eigentümer kein Geheimnis daraus, dass er die Marke bald aufs Abstellgleis schieben wird.
Das, was die meisten Nokia-Fans auf Facebook umtreibt, ist die Frage, wie es mit der Marke Nokia weitergeht - beziehungsweise ob auf den Geräten künftig das Nokia- oder das Microsoft-Logo zu sehen ist. Den zahlreichen besorgten Fans antwortet Nokia immer das gleiche: Microsoft habe die Rechte an den Marken Nokia sowie den Produktmarken Lumia uns Asha lizenziert. Daher werde es auch in Zukunft Nokia-gebrandete Smartphones geben, versichert der einstige Handy-Marktführer, der sich künftig auf das Netzwerkgeschäft und seine Kartendienste konzentrieren will.

Stephen Elop: Nokia wird nicht lange als Smartphone-Marke genutzt. “
Etwas anders klang das, was Stephen Elop, der Chef von Microsofts Devices Group, jetzt bei einer "Questions & Answers"-Session zu dem Thema sagte. Zwar versicherte der frühere Nokia-Boss, dass es sich bei der neu gegründeten Unit "Microsoft Mobile Oy" (das Oy steht im finnischen für AG) nicht um den künftigen Markennamen handelt. Dieser Name sei lediglich ein juristisches Konstrukt, das die Übernahme erleichtern sollte und werde in der Endkundenkommunikation keine Rolle spielen.

Allerdings ließ Elop durchblicken, dass Microsoft das 10-jährige Nutzungsrecht an der Marke Nokia wohl nicht ausschöpfen wird. Microsoft werde die Marke Nokia im Smartphone-Segment "nicht lange" nutzen", kündigte Elop an. Die Entwicklung der zukünftigen Smartphone-Marke sei bereits in Arbeit, so Elop weiter.

Statistik: Marktanteil von Nokia am weltweiten Absatz von Smartphones vom 1. Quartal 2007 bis zum 3. Quartal 2013 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista Damit stirbt eine Brand, die den Handymarkt über viele Jahre beinahe konkurrenzlos dominiert hat. Anfang 2007 lag der Marktanteil des finnischen Konzerns im Smartphonegeschäft noch bei über 50 Prozent (siehe Chart oben). Danach ging es stetig bergab: Im vergangenen Jahr fiel der Marktanteil sogar auf unter 3 Prozent.

Wie die künftige Kommunikation aussehen könnte, zeigt ein erster Online-Werbespot, den Microsoft anlässlich der Übernahme auf sozialen Netzwerken verbreitet. In dem Commercial bewegt sich ein bunter, junger Mann zu den Klängen des Kinks-Klassikers "Not Like Everybody Else" durch eine ansonsten farblose Menge. Damit könnte Microsoft die Farbigkeit der Lumia-Smartphone-Hüllen wie bisher als zentrales Erkennungsmerkmal der Marke nutzen. Ob das reicht, darf bezweifelt werden. So hat kürzlich auch Apple eine Kampagne "For the colourful people" gestartet, die ebenfalls die Farbigkeit des iPhone 5c in den Mittelpunkt stellt. Nokia hatte Apple damals vorgeworfen, abgekupfert zu haben. mas
Meist gelesen
stats