Auftritt des Tages Die neue Posse von "Supergeil"-Held Friedrich Liechtenstein

Montag, 28. April 2014
-
-

Seit dem Mega-Erfolg des Edeka-Virals "Supergeil" ist Friedrich Liechtenstein bekannt wie ein bunter Hund. Ob dem Unterhaltungskünstler der Ruhm zu Kopf gestiegen ist? Das neue Video, das der selbsternannte "Flaneur und Entertainer" auf seiner Facebookseite gepostet hat, lässt zumindest den Anfangsverdacht zu. In dem verwackelten Film "Le grand Voleur" (Der große Dieb) spielt Liechtenstein einen Gangster, der bei Nacht und Nebel bei den Veranstaltern des Deutschen Webvideopreises einbricht. In den Räumen der European Web Video Academy, die in dem Video einem Hochsicherheitstrakt gleichen, will Liechtenstein herausfinden, wer in diesem Jahr für den Preis nominiert wurde. Als er die Liste endlich in den Händen hält und er seinen Namen darauf vergeblich sucht, ist die Enttäuschung groß. "Da stehen nur Idioten drauf! Nur Kasperköppe!", gibt der sichtlich verärgerte Künstler seinem Komplizen via Handy durch.

Am Ende löst sich alles in Wohlgefallen auf. Nach einer lustigen Kampfeinlage mit einem zunächst unsichtbaren Dritten gibt sich Liechtenstein, der bereits gegen Promis wie das Comedytrio Y-Titty stänkerte, versöhnlich: "Friedrich freut sich für alle Nominierten! Kein Scheiß!", lautet die Botschaft, die der Troll den potenziellen Preisträgern mit auf den Weg gibt. Der deutsche Webvideoaward, der innovative und herausragende Werke im Bereich Online-Video aus dem deutschsprachigen Raum würdigt, wird am 24. Mai in Düsseldorf im Capitol Theater vergeben. Live zu sehen ist die Gala auf YouTube. Moderiert wird sie von Joko und Klaas. mas
Meist gelesen
stats