Auftritt des Tages Adobe startet den Woo Woo-Wahn

Freitag, 20. Juni 2014
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook US Open Europa Deutschland Twitter



Noch nie etwas von Woo Woo gehört? Der neuen, trendigen Social Community. Das nächste große Ding im Internet. Echt nicht? Komisch. Alle reden doch drüber. Da muss man präsent sein. Mit einer Seite. Mit Texten. Bildern. Mit einfach allem.
Kommt Ihnen bekannt vor? Und hört sich alles ein wenig nach den Anfangszeiten von Facebook an? Die Parallele dürfte gewollt sein. Adobe hat zu den US-Open am vergangenen Wochenende den nächsten Film in seiner Kampagne "Do you know what your marketing is doing?". Erneut geht es um das Thema, ob die Faktenbasis immer wirklich eindeutig ist, auf der Marketing-Manager ihre Entscheidungen treffen. Oder ob man sich nicht doch hin und wieder von einem Hype anstecken lässt.

Zwei Marketing-Jungs erfahren im Aufzug zufällig von der In-Plattform "Woo Woo". Sofort stürzen sie alle ihre Aktivitäten darauf. Eine Site wird eingerichtet, Texte gepostet, User getargeted, geshared, geliked. Eben das volle Programm. Was man eben so macht, um in und am Puls der Zeit zu sein. Ob es sinnvoll oder notwenig ist, wird nicht hinterfragt. Warum auch? Machen doch alle. Sind doch so viele drin. Da erreichen wir die Zielgruppe.

Genau auf das Lemming-Verhalten zielt Adobe mit dem Auftritt, der eigentlich für die Adobe Cloud wirbt, ab. Die Botschaft dahinter: Nur mit den richtigen Daten kannst Du eine richtige Entscheidung treffen. Der Softwareriese belässt es deshalb nicht nur bei dem Spot, der jetzt nach Europa und Deutschland schwappt. Im Rahmen der Kampagne richtet das Unternehmen eine Betaseite des Netzwerks ein. Die offizielle Launch-Nachricht verbreitete Woo Woo über die US-Satirezeitschrift "The Onion". Flankiert wird das Ganze mit Aktivitäten auf Twitter und Facebook. Die Kreation stammt von Goodby Silverstein & Partners. mir
Meist gelesen
stats