Antwort auf Edeka So frech disst Lidl zurück

Montag, 08. Mai 2017
Lidl will das Edeka-Video nicht auf sich sitzen lassen
Lidl will das Edeka-Video nicht auf sich sitzen lassen
Foto: Lidl
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lidl EDEKA Retourkutsche


Retourkutsche auf die Retourkutsche: Das Video, in dem Edeka eine Lidl-Filiale als Szenerie für einen Guerilla-Werbespot nutzte, schlug vergangene Woche hohe Wellen im Social Web. Kein Wunder, dass Lidl das Ganze nicht unkommentiert stehen lässt.
Dabei war den Neckarsulmern wohl bewusst, wie wichtig das Momentum in den sozialen Netzwerken ist: Keine zehn Stunden, nachdem Edeka mit dem Lidl-Diss online gegangen war, postete Lidl seine Antwort in den Kommentaren auf der Edeka-Seite. In dem sichtbar eilig erstellten Video dreht ein Lidl-Mitarbeiter den Spieß einfach herum - und scheut auch vor einem Seitenhieb auf die Edeka-Kundschaft nicht zurück. 
"Ach komm schon @EDEKA, ihr hättet das Video wenigstens bis zum Ende zeigen können", heißt es in dem Post zum Video - und auch die darunter stehenden Hashtags dürften ihre Wirkung nicht verfehlen. Der Lohn: Allein in der Kommentarspalte unter dem Edeka-Video kommt der Lidl-Post auf mehr als 3.300 positive Reaktionen. 
Allerdings will Lidl aus der schnippischen Antwort an Edeka offensichtlich nicht mehr machen als unbedingt nötig. Denn in den Videos auf der Facebook-Page von Lidl taucht der Edeka-Film nicht auf. Als alleinstehende Marken-Botschaft taugt der Seitenhieb auf den Seitenhieb aus Sicht der Neckarsulmer offenbar nicht.
Das Video-Duell ist der vorläufige Höhepunkt einer Social-Media-Fehde, die ursprünglich mit einer gegen Aldi gerichteten Werbe-Offensive Lidls begann. Dies nahm der Discounter Penny zum Anlass, um sich als preiswertere Alternative zu beiden zu positionieren. Schon damals war Lidl nicht um schnelle Antworten verlegen. In die Auseinandersetzung schaltete sich schließlich auch Edeka ein - und wurde damit zur Zielscheibe für Lidlire 
Edeka Fruchtpreis
Bild: Edeka

Mehr zum Thema

Retourkutsche Edeka punktet als Guerilla-Filmer in einer Lidl-Filiale


Meist gelesen
stats