Anheuser-Busch Inbev Beck's führt drei neue Premiumsorten mit bislang größter Kampagne ein

Donnerstag, 26. März 2015
Impression von der ersten Launchparty am Dienstagabend im Frankfurter "Gibson"
Impression von der ersten Launchparty am Dienstagabend im Frankfurter "Gibson"
Foto: Beck's
Themenseiten zu diesem Artikel:

Beck's AB InBev Oliver Bartelt BBDO Sinner Schrader


Rund 500 geladene Gäste durften am Dienstagabend im Frankfurter Szeneclub "Gibson" erstmals die drei neuen Biersorten "Amber Lager", "1873 Pils" und "Pale Ale" probieren, die Beck's ab sofort auf den deutschen Markt bringt. Mit ihnen will die Marke aus dem Hause Anheuser-Busch Inbev im Markt für internationale Bierspezialitäten mitmischen. Die Launchkampagne ist die teuerste und umfangreichste, die der Brauereikonzern je für Innovationen seiner Erfolgsmarke Beck's realisiert hat, verrät Unternehmenssprecher Oliver Bartelt gegenüber HORIZONT.
So sehen die drei neuen Sorten von Beck's aus
So sehen die drei neuen Sorten von Beck's aus (Bild: Anheuser-Busch Inbev)
Über das Budget schweigt sich der Konzern zwar aus. Insgesamt allerdings kalkuliert das Unternehmen mit 500 Millionen Endverbraucherkontakten. 2000 Kontakte will Beck's allein mit fünf großen PR-Events bis Mitte April generieren - auf Frankfurt folgen Partys in München, Bremen, Berlin und Düsseldorf (Agentur: Spray Communication). Diese bilden den Auftakt der umfangreichen Launchkampagne. Nach einer anschließenden bundesweiten Restauranttour soll die männliche Zielgruppe zwischen 25 und 45 Jahre bis Mai auch mit TV-Spots, Out-of-Home, Digital/Mobile und Samplings auf die neuen Biersorten aufmerksam gemacht werden. Hierfür arbeitet Beck's mit seinen Agenturpartnern BBDO in Düsseldorf und Sinner Schrader in Hamburg zusammen. Die Mediaplanung verantwortet Carat, ebenfalls Hamburg.
„Die Zukunft des Biermarktes liegt im Bereich Premium.“
Beck's Sprecher Oliver Bartelt
Beck's muss wie alle Biermarken auf einen rückläufigen Bierkonsum reagieren. "Die Zukunft des Biermarktes liegt im Bereich Premium", so Bartelt. Es werde zwar insgesamt weniger getrunken, aber dafür seien die Leute bereit, mehr Geld auszugeben, "um ein hochqualitatives Markenerlebnis zu haben". Als unverbindliche Preisempfehlung schlägt die Brauerei 3,99 Euro für den 4er-Pack vor. Die eigens kreierte Verpackungslinie für die in Bremen gebrauten Biere stammt vom Hamburger Packagingbüro Solutions. Die Marke Beck’s ist laut Unternehmen der wichtigste Treiber der Premiumstrategie von Anheuser-Busch Inbev in Deutschland. Aktuell ist Beck's in knapp 120 Märkten präsent. Mit fast sechs Millionen Hektolitern gilt die Marke weltweit als das meistgetrunkene deutsche Bier. jm
Meist gelesen
stats