Angriff auf Twitter Facebook will mit Promi-Chats Nutzer gewinnen

Dienstag, 21. Oktober 2014
Facebool will mit Bume Box Nutzer von der Konkurrenz abziehen
Facebool will mit Bume Box Nutzer von der Konkurrenz abziehen
Foto: Screenshot: Bume Box
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Twitter Frank-Walter Steinmeier Sony


Am vergangenen Donnerstag stellte sich Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier auf Twitter den Fragen der User - der Ruf als Echtzeit-Marketing-Instrument ist für das Mikronetzwerk ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz. Nun wagt Facebook offenbar einen Angriff auf diesen USP und will laut "AdAge" an die Twitter-Nutzer und Promi-Chat-Teilnehmer heran. Helfen soll dabei das Tool Bume Box.
Zu den Werbungtreibenden, die Bume Box derzeit bei Facebook testen, gehören demnach große Player wie VH1, Discovery Channel und Sony Masterworks. Bislang hatten Marketingverantwortliche mit der Software lediglich die Möglichkeit, Twitter-Chats zu managen. Nun ist das auch bei Facebook möglich, womit Werbungtreibende erheblich größere Fangemeinden erreichen können. Den Anfang machte bereits Sony mit dem "America's got Talent"-Kinderstar Jackie Evancho. Zu einem Problem könnte sich allerdings der Algorithmus von Facebook entwickeln: Er ordnet Postings in der Timeline der User nicht immer nach Chronologie, sondern nach Popularität - anders als bei Twitter. Das dürfte das Verfolgen eines Echtzeit-Chats schwieriger machen. Zudem hat sich die organische Reichweite von Unternehmensseiten bei Facebook gewandelt. Um sicher zu gehen, eine Vielzahl der eigenen Fans zu erreichen, müssten Werbungtreibende also auch Anzeigen bei dem sozialen Netzwerk buchen. fam
Meist gelesen
stats