Angriff auf Google und Amazon Apple positioniert TV-Angebot als Zukunft des Fernsehens

Montag, 04. Januar 2016
Apple TV wird massiv im TV beworben
Apple TV wird massiv im TV beworben
Foto: Apple
Themenseiten zu diesem Artikel:

Apple Apple TV Streaming Amazon Google iPhone Apple iOS


Nach seiner viel beachteten Produktpräsentation Mitte September in San Francisco hat Apple schon ein wahres Werbefeuerwerk abgebrannt. Alle wichtigen Produkte - angefangen beim neuen iPhone 6 über das iPad Pro und die Apple Watch bis hin zum Streamingdienst Apple Music - wurden mit eigenen Kampagnen gepusht. Jetzt ist Apple TV an der Reihe. In dem neuen TV-Spot feiert der Konzern seinen Service gewohnt selbstsicher als "Zukunft des Fernsehens".
Das 60-sekündige Commercial, das nun auch in einer 30-sekündigen Variante auf großen deutschen Privatsendern wie RTL, Pro Sieben, Sat 1 und Vox angelaufen ist, kommt angesichts der Testbild-Optik auf den ersten Blick etwas altbacken daher. Doch der erste Eindruck täuscht. Ob die "Zukunft des Fernsehens" tatsächlich so aussieht, wie sich das Apple so vorstellt, muss sich zwar erst noch zeigen. Was der TV-Spot aber zweifelsohne zeigt, ist, dass Apple bei seinem TV-Dienst ordentlich nachgebessert hat. Und dass sich insbesondere die direkten Konkurrenten Amazon mit seinem Fire-TV und Google mit Chromecast warm anziehen müssen.  Es ist vor allem die Usability, die Apple massiv verbessert hat - und mit der das Unternehmen nun auch in der Werbung punkten will. So sieht man in dem TV-Spot, wie Nutzer Apple TV mit dem Siri-Sprachassistenten bedienen. "Zeig mir die besten Science-Fiction-Filme", lautet der erste Suchauftrag des Nutzers in dem Commercial, der diesen kurz darauf noch präzisiert, indem er "nur die neuesten" anfügt. Die Siri-Fernbedienung wurde mit dem Launch des neuen Apple TV im Herbst 2015 eingeführt. Nutzer können damit per Spracheingabe nach Fernsehsendungen und Filmen suchen und sich anzeigen lassen, wie die gefunden Inhalte abgespielt werden können. 

Die Millionen Filme und Serien, die Apple bereits kostenpflichtig über seinen iTunes-Store anbietet, sind aber nur ein Standbein des neuen Apple TV. Strategisch weitaus bedeutender sind neue Apps von bekannten Inhalte-Anbietern wie Netflix, Hulu, HBO, Showtime oder auch von diversen Entertainment-, Gaming- oder auch Shoppingmarken. Von diesen verspricht sich Apple nicht nur neue Kunden, die Apple TV als Basisplattform für alle möglichen Angebote nutzen sollen. Apple erhofft sich auch Rückenwind für sein auf Apps basierendes Geschäftsmodell, mit dem der Konzern nun nach dem Mobilfunkgeschäft auch den TV-Markt aufrollen will. Zu diesem Zweck wurde im Herbst 2015 mit tvOS eigens ein Betriebssystem geschaffen, das iOS-Entwicklern erstmals erlaubt, Apps für Apple TV zu entwickeln. 

Ob sich Apple tatsächlich gegen die Konkurrenz durchsetzen kann, ist freilich noch offen. Vor allem kostenbewusste Serien- und Spielfilmfans, die bei Amazon - eine 50 Euro teure Prime-Mitgliedschaft vorausgesetzt - mit zahlreichen Gratis-Inhalten versorgt werden, dürften es sich zweimal überlegen, ob Apple TV für sie das Produkt der Wahl ist. Denn bei iTunes kann man Spielfilme und Serien nur kostenpflichtig leihen oder kaufen. Und die Hardware ist bei Apple mit 179 Euro aufwärts ebenfalls kein Schnäppchen. 

Auch Google ist mit seinem 39 Euro teuren Streaming-Gerät Chromecast im Markt aktiv - und bietet Nutzern neben Youtube-Inhalten ebenfalls den Zugang zu tausenden Serien und Filmen, Millionen Songs und zahlreichen Apps von Marken wie Netflix, Spotify und Sky. Es sind also (mal wieder) die Top-3 Technologiekonzerne, die um die Vorherrschaft im nicht-linearen und onlinebasierten TV-Markt wetteifern. Darüber, wer am Ende das Rennen macht, wird sicher nicht zuletzt die Nutzerfreundlichkeit entscheiden. mas
Meist gelesen
stats