Ambient Media Wie Sprite und Ogilvy eine Wasserrutsche zum Werbebotschafter machen

Montag, 28. August 2017
Die Rutsche bauten Coca-Cola und Ogilvy Berlin in Thurfeld in der Schweiz auf
Die Rutsche bauten Coca-Cola und Ogilvy Berlin in Thurfeld in der Schweiz auf
© Coca-Cola
Themenseiten zu diesem Artikel:

Wasserrutsche Ogilvy Coca-Cola Sprite


Kurz vor dem metereologischen Herbstbeginn am 1. September nimmt der Sommer noch einmal mächtig Fahrt auf. Für die Coca-Cola-Marke Sprite die günstige Gelegenheit, mit einer ungewöhnlichen Ambient-Media-Installation zu überraschen: In einem Freibad im schweizerischen Kanton Thurgau hat der Getränkeriese gemeinsam mit Ogilvy Berlin eine Wasserrutsche in Form einer überdimensionalen Sprite-Dose aufgebaut - die so zum Transporteur der eigenen Werbebotschaft wird.
Seit 2015 besitzt das Freibad Thurfeld im schweizerischen Kradolf-Schönenberg eine sogenannte "Cannonball-Rutsche", eine Art Schleudersitz, bei der die Rutschenden mit 1500 Litern Wasser und unter großem Druck ins Becken katapultiert werden. Die Wasserattraktion bauten Coca-Cola und Agentur-Betreuer Ogilvy Berlin in einer gemeinsamen Aktion zu einer überdimensionierten, auf dem Kopf stehenden Sprite-Dose um. Aus der Installation in fünf Metern Höhe ragt ein riesiger Strohhalm heraus, der die Rutschbahn darstellt. Durchgeführt hat Coca-Cola die Aktion "Sprite Slide" im Kanton Thurgau bereits im August vergangenen Jahres. Erst in diesem Sommer aber nutzt der Konzern das dabei entstandene Material für die Bewerbung seines Kult-Getränks - so soll der Makenclaim von Sprite "Born to Fresh" mit Leben gefüllt werden. Zu sehen die Clips und Bilder in den sozialen Netzwerken sowie bundesweit in Kinos. An besonders heißen Tagen werden spontan digitale OOHs dazugeschaltet, um die Wirkung der Kampagne weiter zu erhöhen. fam
Meist gelesen
stats