Aldi-Süd-Kommunikationchefin "Sich auf dem Erfolg auszuruhen wäre ein fataler Fehler"

Donnerstag, 10. Dezember 2015
Kirsten Geß, Leiterin Kommunikation Aldi Süd
Kirsten Geß, Leiterin Kommunikation Aldi Süd
Foto: Aldi Süd

Im September startete Aldi Süd mit seiner viel beachteten Markenplattform "Einfach ist Mehr". Jetzt zieht Aldi-Kommunikationchefin Kirsten Geß im Exklusiv-Interview mit HORIZONT eine erste Bilanz. Dabei macht sie deutlich: Auch eine Kultmarke wie Aldi kann nicht auf die Markenarbeit verzichten. Dabei nutzt der traditionell eher schweigsame Discounter besonders gerne Content Marketing.

Frau Geß, vor fast 100 Tagen hat Aldi Süd den Claim "Einfach ist mehr"  breit kommuniziert. Wie war die Reaktion Ihrer Kunden? Wir sind zufrieden. Unsere Kampagne wurde durchweg positiv von unseren Kundinnen und Kunden wahrgenommen.

Aldis Markenwerte sind nach wie vor ausgezeichnet. Weshalb gab es überhaupt die Notwendigkeit, die emotionale Seite mit einer eigenen Kampagne zu aktivieren? Aldi Süd hat den Vorteil, dass es die wertvollste Einzelhandelsmarke Deutschlands ist und das, obwohl wir diese in der Vergangenheit nicht beworben haben. Sich auf diesem Erfolg auszuruhen, wäre aus unserer Sicht aber ein fataler Fehler. Der Bonus, den Aldi als Erfinder des Discount-Prinzips auf seiner Seite hat, ist nicht für alle Zeiten ein Kaufargument. Außerdem geht es heute längst nicht mehr nur um Qualität und Preis. Und tatsächlich bieten wir unseren Kundinnen und Kunden in den Filialen tagtäglich so viel mehr.

Aldi wird zudem in Tageszeitungen und im Netz
Aldi wird zudem in Tageszeitungen und im Netz (Bild: Aldi Süd)
Das versuchen Sie jetzt mit Ihren „Einfach ist mehr“-Grundsätzen zu erklären. Was hat sich denn im Vergleich zur historischen Aldi-Philosophie konkret verändert? Natürlich hat sich die Unternehmensgruppe in ihrem bereits über 50-jährigen Bestehen stetig weiterentwickelt. Sowohl die Filialen als auch das Angebot werden den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechend immer weiter angepasst. Dazu gehört zum Beispiel auch die Listung von beliebten Markenprodukten, auf die viele Kunden nicht verzichten wollen. Der Markenkern mit der Konzentration auf das Wesentliche bleibt davon aber unangetastet.

Das wäre die funktionale Seite der Marke. Kommunizieren Sie auch emotionale Themen? Eine zentrale Rolle spielt bei den an uns selbst gestellten Maßgaben die Übernahme von Verantwortung. Aldi Süd setzt sich entschieden für eine ressourcenschonende Einkaufspolitik und Logistik ein. Mit Projekten wie den Elektrotankstellen zeigt die Unternehmensgruppe außerdem, dass man als Discounter im Bereich Nachhaltigkeit viel bewirken kann. Dieses Engagement wird von Discountern heute auch zunehmend erwartet. Dazu gehört auch alles, was unter das Stichwort Transparenz fällt. Die Kunden wollen wissen, woher die Produkte stammen, wie die Qualität geprüft wird oder welche Verhältnisse zum Beispiel in den Produktionsstätten herrschen. Dem versuchen wir mit vielen Maßnahmen zu entsprechen.

Aldi Süd setzt in der Kommunikation sehr stark auf Content. Was können Sie hier für die Marke leisten, das sich nicht über eine klassische Werbung erreichen ließe? Wir wollen unseren Kunden das Einkaufen so einfach wie möglich machen. Dazu gehört auch, dass wir auf vielen Kanälen und informativ unsere Angebote vorstellen und praxisorientierte Tipps geben, wie zum Beispiel Kochrezepte oder Ideen für eine perfekt angerichtete Festtafel. Dazu bietet sich natürlich das Content-Marketing mit Mitteln wie Angebots-Newslettern oder einem Kundenmagazin an. Die sozialen Medien bieten außerdem eine gute Plattform, um einen viel direkteren Kontakt zu unseren Kunden zu pflegen.

Viele haben Ihre "Einfach ist mehr"-Kampagne als Reaktion auf Lidls "Was ist eigentlich gut?" empfunden. Ist sie für diesen Zweck nicht etwas zu leise? Unsere Aktivitäten bilden keine direkte Reaktion auf die Werbemaßnahmen unserer Wettbewerber. Sie verstehen sich vielmehr als Essenz von zahlreichen Maßnahmen, die wir in den letzten Jahren durchgeführt haben und auch zukünftig verfolgen werden. cam

Meist gelesen
stats