Aldi Kinospot Warum jetzt auch Göttervater Zeus bei dem Discounter einkauft

Montag, 17. Oktober 2016
Erst nach dem Einkauf bei Aldi kann die Party auf dem Olymp weitergehen
Erst nach dem Einkauf bei Aldi kann die Party auf dem Olymp weitergehen
Foto: Aldi

Die Aldi-Markenkampagne "Einfach ist mehr" wurde von vielen Experten als zu brav kritisiert. In der am 20. Oktober anlaufenden Kinokampagne geht der Discounter nun deutlich frecher ans Werk. In der von der Agentur Oliver Voss kreierten Geschichte muss Göttervater Zeus feststellen, dass er sich die extravagante Dauerparty auf dem Olymp schlicht nicht leisten kann. Aber bevor er zornig zu den Blitzen greift, weist ihn sein himmlischer Buchhalter auf eine irdische Bezugsquelle mit Dauer-Niedrigpreisen hin.
Der Kinofilm ist Teil einer Kampagnenetappe, die sich explizit an jüngere Zielgruppen richtet, die wieder verstärkt für Aldi gewonnen werden sollen. Neben dem Kinoauftritt startet parallel zum 20. Oktober auch ein Sponsoring der Pro-Sieben-Show "The Voice of Germany", bei der der Berliner Rapper Fargo mit seinem "RAPortagen" im Umfeld der Show auftauchen wird. Fargo soll über seine Social-Media-Präsenz allerdings auch spezifisch für das Musikangebot auf Aldi Life werben. Dazu ist unter anderem auch schon eine Live-Auftritt in einer Kölner Aldi-Filiale geplant.

Der Kinofilm dient dagegen vor allem der Image-Kommunikation in den jüngeren Zielgruppen und dreht dazu deutlich in allen kommunikativen Dimensionen auf. Hier erscheint der Olymp als szenige Party-Location, in die viele amüsante Details der Sagenwelt modernisiert eingearbeitet wurden - beispielweise eine schlangenköpfige Medusa, die sich mit einem Teller Spagetti vergnügt. Selbst der eingesetzte Werbeslogan setzt stärker auf Polarisierung als die Hauptkampagne. Statt "Einfach ist mehr" heißt es jetzt "Wirklich Aldi kann nur Aldi". cam
Meist gelesen
stats