Ad Roll Studie Immer mehr Werbungtreibende setzen auf Retargeting

Freitag, 27. Februar 2015
Magna Global muss seine Zahlen leicht nach unten korrigieren
Magna Global muss seine Zahlen leicht nach unten korrigieren
Foto: Vege/Fotolia
Themenseiten zu diesem Artikel:

Werbungtreibende Ad Roll


Den Kunden immer besser verstehen und mehr über seine Bedürfnisse herausfinden - dieses Ziel verfolgen werbungtreibende Unternehmen, wenn sie auf Retargeting setzen. Der Anbieter Ad Roll hat jetzt in einer Studie ermittelt, dass immer mehr Werbungtreibende auf das Marketing-Tool zurückgreifen - und ganz offensichtlich zufrieden mit der Aussteuerung sind.
So geben demzufolge 74 Prozent der befragten Firmen an, einen Anstieg bei ihren Suchmaschinen-Kampagnen zu verzeichnen, wenn sie Retargeting einsetzen. Immerhin 61 Prozent beobachten einen Anstieg bei Display-Anzeigen, 68 Prozent einen Zuwachs bei E-Mails. Insgesamt wenden mittlerweile 39 Prozent der europäischen Werbungtreibenden zwischen 25 und 50 Prozent ihres gesamten Online-Werbebudgets für Retargeting auf. Auch nach den Absichten der Maßnahmen wurden die Teilnehmer befragt: Die meisten (60 Prozent) gaben an, dass die Markenbekanntheit der wichtigste Grund zum Einsatz von Retargeting ist. 57 Prozent nannten Umsatzsteigerung, 51 Prozent die Kundenbindung.

Für die Erhebung, die gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Qualtrics durchgeführte wurde, wurden 250 professionelle Werbungtreibende aus ganz Europa und aus unterschiedlichen Branchen befragt. Zudem unterstuchte Ad Roll Daten aus Retargeting-Kampagnen von etwa 4000 europäischen werbungtreibenden Unternehmen mit einer Million Impressionen. tt
Meist gelesen
stats